04. Juli 2022, 21:13 Uhr

Unermüdlich im Einsatz für Hainbach

04. Juli 2022, 21:13 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Vorne (v. l.) Walter Momberger, Alena Mayer und Ortsvorsteher Werner Lutz und dahinter weitere Hainbacher Jugendliche. FOTO: SF

Die Bürgerstiftung Mittelhessen lobte zum nunmehr neunten Mal den Ehrenamtspreis für junge Menschen aus. Gesucht wurden wieder Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die sich ehrenamtlich engagieren. Bürgerschaftliches Engagement hat in den vergangenen Jahren erheblich an gesellschaftlicher Bedeutung gewonnen. Ehrenamtspreise in der zweiten Kategorie, jeweils mit 500 Euro dotiert, gingen an den 22 Jahre alten Markus Huth aus Weilburg, die 24-jährige Alena Mayer aus Gemünden (Felda) und die 19 Jahre alte Lea Schaba aus Münzenberg.

Ortsvorsteher Werner Lutz begrüßte am Samstagabend die Preisträgerin Alena Mayer und viele Ortsbürger und die Habächer Jugend zu einer kleinen Feierstunde im Jugendraum. Bei der Preisverleihung in Gießen sei die Übergabe ein ganz berührender Moment gewesen, erinnerte sich Lutz.

Walter Momberger machte deutlich, dass die ganze Dorfgemeinschaft hinter Alena Mayer stehe. Gleichzeitig machte er deutlich, dass Alena Mayer zwar den Preis erhalten habe, aber dass mit ihr viele andere Jugendliche eben am gleichen Strang ziehen: »Alle Habächer Jugendlichen haben den Preis verdient, aber eine Person muss immer vorangehen. Das Engagement ist auch nicht auf ein Projekt bezogen, sondern auf viele und das schon seit rund zehn Jahren und dies möge auch ein Ansporn für andere sein.« Alena Mayer bedankte sich bei den anderen Jugendlichen, denn »alleine hätte ich das nicht alles gerissen«, so ihre Worte mit einem strahlenden Gesicht. Sie freue sich, eine »echte Habächerin« zu sein, und an dem Jugendraum hänge ihr Herz besonders. Das Preisgeld von 500 Euro werde sie nach Rücksprache mit den anderen Jugendlichen gerne in den Jugendraum investieren.

Vielfältig engagiert

Alena Mayer setzt sich seit vielen Jahren auf vielfältige Weise vor allem im Ortsteil Hainbach in Gemünden ein, unter anderem im Vorstand der Jugendfeuerwehr, als Jugendwartin und in der Einsatzabteilung sowie im Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr. Bereits mit 15 Jahren begann sie, sich im Vorstand des Vereins der »Habächer Jugend 1992« für junge Menschen einzusetzen. Im Rahmen der Aktivitäten gelang es, einen Jugendraum zu organisieren. Mayer brachte außerdem Vereinsaktivitäten wie Wanderungen, Mehrtagesfahrten und Spieleabende auf den Weg. Sie unterstützt darüber hinaus viele Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft.

Ortsvorsteher Werner Lutz und der ehemalige Mandatsträger Walter Momberger hatten Alena Mayer für den Preis nominiert. Sie sei eine »Habächerin mit Leib und Seele«, und die Dorfgemeinschaft habe das auch entsprechend gewürdigt. Neben ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten hat sie in der Corona-Pandemie noch andere Aufgaben übernommen. Schüler konnten den Unterricht nicht so erleben, wie es für sie nötig gewesen wäre. Deshalb war es für viele schwierig, den Schulstoff zu verstehen und am Ball zu bleiben. Im Internet war sie auf die Webseite der Corona School gestoßen. Im vergangenen Jahr hat sie sich dort ehrenamtlich betätigt, indem sie für Schüler aller Altersstufen Nachhilfe anbot und so vielen Kindern helfen konnte, den Schulstoff nachzuarbeiten und sich auf ihre Schularbeiten vorzubereiten.

Aktuell studiert Alena Mayer Lehramt in Gießen. Trotzdem ist sie regelmäßig in Hainbach und weiterhin in den Vereinen und wirkt bei sämtlichen Veranstaltungen mit.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos