26. November 2020, 21:42 Uhr

Traditionslokal bleibt

26. November 2020, 21:42 Uhr
Freude über die baldige Wiedereröffnung des Lokals »Kartoffelsack« in der Alsfelder Innenstadt, in der Mitte das neue Betreiberehepaar Kelmendi. FOTO: PM

Gabriele und Izet Kelmendi werden künftig die neuen Betreiber des Restaurants »Kartoffelsack« in der Alsfelder Altstadt sein. Gebäudeeigentümer Herbod Gans stellte zusammen mit Bürgermeister Stephan Paule und Wirtschaftsförderer Uwe Eifert die neuen Pächter der Öffentlichkeit vor.

Trotz der Corona-Krise ist die Neuverpachtung des Kartoffelsacks die zweite Gastronomie-Neueröffnung in der Alsfelder Altstadt im Jahr 2020. Das Restaurant wird weiterhin »Kartoffelsack« heißen und sich am altbewährten Konzept orientieren. Angeboten wird weiterhin »gutbürgerliche deutsche Küche« mit dem besonderen Schwerpunkt auf Kartoffelgerichten.

Schließung war ein Schlag

Die Schließung des Alsfelder »Kartoffelsacks« Ende Januar dieses Jahres war für die Alsfelder Gastronomielandschaft ein herber Schlag gewesen. 18 Jahre lang war der Kartoffelsack unter der Familie Becker ein beliebter Anlaufort, und das nicht nur für Touristen, sondern auch für die heimischen Alsfelder. Die zentrale Lage direkt am Marktplatz und das Konzept kam bei den Gästen gut an.

Nun konnten mit Izet und Gabriele Kelmendi neue Pächter gefunden werden, die das Restaurant in altbewährter Weise weiterführen möchten. Trotz der »Synergien der Unpässlichkeit«, so drückte es Bürgermeister Stephan Paule aus, mit der Schließung im Januar, der großen Baustelle am Marktplatz und natürlich der Corona-Pandemie, sei die Wiedereröffnung des Kartoffelsacks besonders erfreulich und auch besonders im Interesse der Stadt Alsfeld.

Das Ehepaar Kelmendi bringe eine langjährige Erfahrung im Gastronomiebereich mit. Ein Bekannter der beiden - Egzon Qufaj, Geschäftsführer des Steakhauses »Beefclub« in Fulda - war von Wirtschaftsförderer Uwe Eifert im Rahmen der Pächtersuche angesprochen worden. Hierüber erfuhr Izet Kelmendi vom Leerstand. Er sei dankbar über die Chance, sich hier den lang gehegten Traum von der Selbstständigkeit erfüllen zu können, sagte er. Überzeugt habe die beiden das schöne Ambiente, deshalb werden sie auch die bisherige Einrichtung des Restaurants übernehmen, die auch einen Teil des Charmes des Kartoffelsacks ausmacht.

Izet und Gebriele Kelmendi haben sich »mit dem ganzen Herzen für Alsfeld entschieden«. Auch der Umzug der eigenen Wohnung nach Alsfeld ist schon geplant. Die Stadt Alsfeld unterstützt die Wiederöffnung mit Mitteln aus dem Förderprogramm »Lokale Ökonomie« (Höchstfördersatz 25 000 Euro), berichtete Uwe Eifert von der Wirtschaftsförderung.

Die ursprünglich am 1. Dezember geplante Eröffnung muss aufgrund der Corona-Einschränkungen verschoben werden, vermutlich dann auf Anfang 2021.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Altstädte
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Steakhäuser
  • Stephan Paule
  • Touristen
  • Vogelsberg
  • Wirtschaftsförderung
  • Wohnungsbesitz
  • Alsfeld
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen