05. März 2021, 21:19 Uhr

Tolle, lebenswerte Umgebung

Für den nächsten Kreistag des Vogelsbergs treten acht Parteien und Wählergruppen an. Neben den sieben bekannten CDU, SPD, Grüne, FW, AfD, FDP und Linke ist die Klimaliste ein neuer Akteur. Wir haben den Spitzenkandidaten sechs Fragen zur Zukunft des Kreises gestellt. Hier die Antworten von Gabriele Szepanski, Bündnis 90/Die Grünen.
05. März 2021, 21:19 Uhr
legatis_jol
Von Joachim Legatis
Gabriele Szepanski, Bündnis 90/Die Grünen. FOTO: PM

Was sind für Sie die Stärken des Vogelsbergkreises?

Der Vogelsberg ist ein wunderschöner, gut erschlossener Naturraum mit herrlichen Mischwäldern, vielseitigen Landschaften, geprägt durch seinen vulkanischen Ursprung. Neben einer Vielzahl einladender Wanderwege sind stellenweise bereits gute Grundsteine gelegt für den Ausbau eines weit verzweigten Radwegenetzes. Auch die Anbindung an den Nahverkehr könnte mit wenig Aufwand zu einem guten und bedarfsgerechten Angebot ausgebaut werden. Der Vogelsberg bietet eine tolle, lebenswerte Umgebung, in der man Kinder großziehen und alt werden kann.

Wie kann Vogelsberger Grundwasser vor dem Durst in Frankfurt geschützt werden?

Wasser ist Allgemeingut, doch wir müssen unsere Ressourcen natürlich im Sinne einer fairen Verteilung schützen und Frankfurt muss seine Selbstversorgung stärken. Unabdingbar ist der Ausbau von Brunnen in Ballungsgebieten und nicht die Schließung. Eine Lösung können Brauchwasserleitungen sein, damit gewerbemäßige/industrielle Nutzung von Trinkwasser im Rhein-Main-Gebiet zukünftig ausgeschlossen wird. Es müssen Anreize für Wasserversorger abgeschafft werden, die dazu führen, dass lukrativ Wasser in Ballungsgebiete gepumpt wird und Abnahmemengen allein nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten festgelegt werden.

Überfordert der Neubau des Kreiskrankenhauses Alsfeld den Kreis?

Es ist in jedem Fall eine große Herausforderung, doch es gibt keine gute Alternative. Die Sanierung ist noch teurer und ein Krankenhaus weniger im Kreis wäre ein fatales Zeichen an die Bevölkerung, die altert und vielleicht auch noch eher abwandert, wenn wir Infrastruktur abbauen.

Wie dringend ist die Modernisierung der Vogelsbergbahn?

Sehr dringend, denn wir sind ein Kreis mit einer negativen Pendlerbilanz, d. h. es fahren jeden Tag viele Vogelsberger zum Arbeiten in die Nachbarkreise, vor allem nach Fulda. Wenn wir keine Infrastrukturprojekte wie die Ortsumgehung Wartenberg etc. haben wollen, brauchen wir für Schüler, Pendler und Güterverkehr unbedingt eine funktionierende und attraktive Bahnanbindung.

Die Bevölkerung schrumpft und wird älter - was tun?

Die obigen Punkte beherzigen.

Wenn Sie Ihre Ziele durchsetzen, wo steht der Kreis in fünf Jahren?

Jedenfalls näher an einer sozial gerechteren und ökologisch klimaverträglicheren und somit besseren Zukunft als jetzt. Der Klimawandel wird weiterhin spürbar sein, wir aber haben den Vogelsberg darauf besser vorbereitet.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos