27. September 2021, 21:14 Uhr

Suche nach Automatensprengern

27. September 2021, 21:14 Uhr
Avatar_neutral
Von Hannelore Diegel

Gemünden-Nieder-Gemünden (dpa/lhe/eva). Unbekannte haben in der Nacht zum Montag in Nieder-Gemünden einen Geldautomaten gesprengt. Durch die Sprengung entwickelte sich in der Bank ein Feuer, wie ein Sprecher der Polizei Osthessen in Fulda am Montagmorgen mitteilte. Nachbarn hatten die Täter demnach beobachtet und die Polizei alarmiert. Über die Höhe der Beute konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Nach den Tätern wird weiter gefahndet.

Am frühen Montagmorgen war es gegen 2 Uhr in der Bankfiliale zu der Geldautomatensprengung gekommen. Mehrere Täter entwendeten Bargeld in unbekannter Höhe und flüchteten im Anschluss mit einem dunklen Audi Kombi auf die nahe Autobahn 5. Durch den lauten Knall der Detonation wurden umliegende Nachbarn aus dem Schlaf gerissen.

Die Helfer der Feuerwehr fanden vor Ort ein verrauchtes Gebäude. Feuerwehrleute mit Atemschutz befreiten es vom Rauch. Rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Gemünden waren am Einsatzort beschäftigt. Auch hatten Nachbarn versucht, mit einem Feuerlöscher den Brand einzudämmen.

Den Einsatzkräften gelang es, den Brand zu löschen, bevor er auf das restliche Gebäude übergreifen konnte. Durch den Rauch wurden bei den Löscharbeiten zwei Feuerwehrleute und ein Anwohner verletzt und mussten medizinisch behandelt werden.

Am Gebäude und am Geldautomat entstand Sachschaden von insgesamt rund 70 000 Euro.

Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des Fahrzeugs. Am Montag war die Polizei für Spurensicherungsmaßnahmen vor Ort. Nach der Sprengung hatte die Kriminalpolizei Alsfeld die Ermittlungen aufgenommen und am Tatort aufwendige Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Schneller Audi als Fluchtfahrzeug

Nach derzeitigen Erkenntnissen sind die Täter mit einem dunklen, hochmotorisierten Audi Avant geflüchtet.

Die Polizei fragt deshalb: Wer hat in Nieder-Gemünden in den Morgenstunden zum Montag ab 2 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Ist solch ein Pkw bereits vor der Tat im Bereich des Tatortes aufgefallen? Hinweise an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0.

Ein Mann, der über der Bankfiliale wohnt, erzählte, dass aufgrund der Wucht der Sprengung bei ihm »in der Wohnung alles getanzt hat«, er habe zuerst gedacht, die Heizung sei explodiert. In der Arztpraxis, die sich im gleichen Gebäude befindet, ist vieles kaputtgegangen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos