29. Oktober 2021, 21:33 Uhr

Sie setzen sich gern für andere ein

29. Oktober 2021, 21:33 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Frank Heller

Die Stiftung der Sparkasse Oberhessen ehrt auch im zweiten Corona-Jahr den Einsatz von Personen, Initiativen und Vereinen, die sich im Vogelsberg oder in der Wetterau engagieren. In der Aula der Sparkasse in Lauterbach überreichten Landrat Manfred Görig und Frank Dehnke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, den Bürgerpreis Oberhessen. Zuvor hatte eine Jury 21 Preisträger aus rund 60 Bewerbungen ausgewählt. Neun Bürgerpreise wurden im Vogelsberg vergeben, darunter drei Hauptpreise: In der Kategorie »Alltagshelden« wurde das evangelische Dekanat Vogelsbergkreis für seinen Einsatz in der Notfallseelsorge prämiert.

Erwin Ikerna erhielt die Auszeichnung für das Lebenswerk für seinen Einsatz im Bereich Naturschutz. In der Nachwuchskategorie »Engagierte unter 30« erhielt Lea Göbel den Hauptpreis für ihr Engagement beim DRK Mücke. Alle Hauptpreise sind mit jeweils 1000 Euro dotiert, die einer vom Preisträger ausgewählten, gemeinnützigen Organisation zugutekommen.

Möglichmacher

Frank Dehnke wies darauf hin, dass freiwilliges Engagement besondere Wertschätzung verdiene. »Ich weiß, dass Sie für Ihr Ehrenamt viel Zeit und Herzblut aufbringen.« Ein Ehrenamt sei manchmal anstrengend, aber noch viel öfter eine große persönliche Erfüllung: »Ich kann jeden nur ermutigen, sich einzubringen.«

Landrat Manfred Görig führte aus, dass eine ländliche Region wie der Vogelsberg viele ehrenamtliche engagierte Bürgerinnen und Bürger hervorbringe. Sie seien Rückgrat und Stärke der Region, ein solcher Zusammenhalt mache den Vogelsberg aus. Die Arbeit der Preisträger bereichere die Region und mache viele soziale, sportliche und kulturelle Angebote erst möglich. Die Preisträger aus dem Vogelsbergkreis im Überblick: Kategorie Alltagshelden: Anerkennungspreis (250 Euro) an Frank Heller aus Homberg für das Projekt: JFV Ohmtal Homberg. Frank Heller ist einer der größten Förderer und Organisatoren des Fußballsports im Vogelsberg. Seit 1985 ist er ehrenamtlich in vielen Vereinen, wie dem SV Nieder-Ofleiden und später im JFV Ohmtal Homberg, tätig. Seit 2017 ist er Kreisfußballwart und investiere viel Zeit und Herzblut in dieses Amt.

Der Hauptpreis (1000 Euro) geht an das evangelische Dekanat Vogelsbergkreis für das Projekt Notfallseelsorge im Vogelsbergkreis. Die Notfallseelsorge ist Teil der psychosozialen Notfallversorgung und hilft Menschen durch schwere Stunden. Die Notfallseelsorger sind speziell geschult und leisten ehrenamtlich eine sehr belastende Arbeit. So betreuen sie Menschen in der größten Not, wenn Angehörige bei einem Unfall um ihr Leben kommen. »Die Seelsorger haben in den Einsatzwochen 24/7 Bereitschaft und nehmen bei jeder Witterung weite Wege im Vogelsberg in Kauf.«

Kategorie Engagierte unter 30: Der Anerkennungspreis (250 Euro) geht an Amelie Kreuter aus Alsfeld vom Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld und an Manuel Merle vom Sportverein Hattendorf. Der Hauptpreis (1000 Euro) geht an Lea Göbel vom DRK-Ortsverein Mücke. Lea Göbel engagiert sich seit 2016 im DRK-Ortsverein Mücke. Nach einer Ausbildung im Sanitätsbereich und im Katastrophenschutz ist sie bei vielen Einsätzen dabei. So übernimmt sie z.B. die Betreuung von Betroffenen bei Bränden, Hochwasserlagen oder Unfällen. 2018 wurde Lea Göbel in die Bereitschaftsleitung gewählt, hier organisiert sie Veranstaltungen und schreibt Pressetexte.

Kategorie Lebenswerk: Hier geht ein Anerkennungspreis (250 Euro) an Manfred Luft aus Lautertal und an Karl Erkel aus Feldatal für über 50 Jahre Engagement in der Feuerwehr. Der Hauptpreis (1000 Euro) geht an Erwin Ikerna aus Lauterbach für über 30 Jahre Engagement im Naturschutz.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos