Erdrutschartige Verhältnisse in Homberg - wenn man auf den Trend schaut, der sich in den kommenden Tagen noch verändern kann. Zumindest die CDU aber steht am Abend der Kommunalwahl zunächst als der ganz klare Verlierer da, hätte zum Gesamtergebnis von vor fünf Jahren satte 20 Prozent eingebüßt. Wie sich das am Ende darstellt, wird sich zeigen, allerdings scheinen den Christdemokraten schmerzliche Verluste ins Haus zu stehen. Da könnte sich die SPD schon fast freuen, wenn sie zumindest laut Trend »nur« rund sechs Prozent abgeben müsste.

Als Verlierer müssten sich am Wahlabend auch die Freien Wähler sehen, denen scheinbar ebenfalls deutliche Einbußen winken, wenn man auf die Listenstimmen schaut. Triumphieren dürften dagegen die Grünen, die zumindest beim Trendergebnis sensationell fast zu CDU und SPD aufschließen und ihr Ergebnis von vor fünf Jahren damit verdreifachen würden - spielt der Protest gegen den Bau der Autobahn 49 eine Rolle? Das ist sehr anzunehmen, in Dannenrod räumte die Partei jedenfalls gewaltig ab. Ebenfalls große Freude dürfte beim neuen »Mitspieler« in der Runde herrschen. Das Demokratische Bürgerforum würde laut Trend fast 15 Prozent erhalten, für eine neu angetretene Formation ein sehr gutes Ergebnis.

Die Wahlbeteiligung lag bei 58,3 Prozent.

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Dannenrod
  • Freie Wähler
  • Kommunalwahlen
  • SPD
  • Schmerzliche Ereignisse
  • Vogelsberg
  • Wahlbeteiligung
  • Homberg
  • Kerstin Schneider
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen