22. Juni 2021, 21:17 Uhr

Schwimmen wie in freier Natur

22. Juni 2021, 21:17 Uhr
Beim Blick auf das Termometer stellt Bürgermeister Schneider fest, dass im Badebiotop Ulrichstein angenehme 24 Grad herrschen. FOTO: JOL

Die Sonne der vergangenen Tage hat ganze Arbeit geleistet, »24 Grad warm, das ist topp«, freut sich Edwin Schneider beim Blick auf das Termometer im Badebiotop Ulrichstein. Nun steht der Eröffnung am 1. Juli nichts mehr im Wege. Die Hitzewelle der jüngeren Zeit brachte es mit sich, dass bereits viele Anfragen im Rathaus eingingen, wann endlich der Badeteich mit dem tollen Talblick öffnet.

Noch vergangene Woche hat ein Mann aus Fulda angerufven, der in den vergangenen Jahren Stammgast im Badebiotop war. Er wollte wissen, weshalb noch nicht geöffnet ist, obwohl die Temperaturen geradezu danach verlangen. Dafür gibt es einige Gründe, wie Bürgermeister Schneider erläutert. »Wir hatten nicht damit gerechnet, dass die Corona-Zahlen so schnell wieder herunterkommen und deshalb die Eröffnung auf den 1. Juli festgelegt.« Ein Grund ist auch, dass das Wasser kürzlich erneuert wurde und sich durch Sonneneinstrahlung auf erträgliche Temperaturen erwärmen muss. Der Wasserwechsel ist notwendig, um Algen von der Teichfolie zu entfernen, bevor die Saison beginnt.

Zudem musste auch erst wieder sauberes Wasser vorhanden sein. Das hängt mit der Konstruktion des Badebiotops zusammen. Es funktioniert wie ein natürlicher Teich, in dem das Wasser durch das Wurzelwerk des Schilfs in den Uferzonen gereinigt wird.

In Ulrichstein ist der Badebereich an drei Seiten durch eine Flachwasserzone mit zahlreichen Schilfpflanzen und einigen Seerosen begrenzt. Nun war der Schilfbereich so weit gewuchert, dass einige Pflanzen entnommen wurden, wie Jan Utes von den Stadtwerken erläutert. Nach dem Herausnehmen stellte man fest, dass eine geringe Verkeimung mit dem Erreger Pseudomonas enstanden ist. »Das ist ein Pfützenkeim, der häufig in der Natur vorkommt«, sagt Utes.

So musste man erst einmal abwarten, bis das Schilf wieder für eine einwandfreie Wasserqualität gesorgt hat. Immerhin müssen die Grenzwerte für Trinkwasser eingehalten werden, das wird alle 14 Tage geprüft.

Das Badebiotop besteht rund 20 Jahre und hat sich bewährt, wie Schneider betont. Das klare, ungechlorte Wasser ist gerade bei Menschen beliebt, die naturnah baden möchten. Und es kamen auch schon Anfragen von Menschen, die mit dem Wohnmobil zu dem nahe gelegenen Stellplatz kommen möchten. Wandern und Baden in Ulrichstein ist beliebt. Das hat die Kommune im Vorjahr im Badebetrieb gemerkt. »Wir hatten nur zwei Monate offen und es kamen 4500 Besucher, das ist Rekord«, strahlt Schneider. Nun ist alles weitgehend vorbereitet, um ab 1. Juli Schwimmen, Schauen und Relaxen in familiärer Atmosphäre zu bieten. Dazu gehören die Aufsicht durch die Schwimmschule Rockel und der beliebte Kiosk von Lieselotte Semmler.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Pflanzen und Pflanzenwelt
  • Rathäuser
  • Schwimmsport
  • Stadtwerke
  • Vogelsberg
  • Wandern
  • Wassergüte
  • Ulrichstein
  • Joachim Legatis
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen