25. Februar 2021, 21:56 Uhr

Schülerzahl bleibt stabil

25. Februar 2021, 21:56 Uhr

Um sich ein aktuelles Bild der Schulkind-Betreuung vor Ort zu machen, chattete Patricia Klein von der Bürgerliste mit Stefanie Schwab von der Grundschule Feldatal. Aktuell gibt es fünf Klassen, davon sind die erste, zweite und vierte einzügig und die dritte Klasse zweizügig. Die siebzig Kinder werden von fünf Klassenlehrern und neun Lehrkräften betreut. Seit einiger Zeit wurde die Nachmittagsbetreuung der Kita Kunterbunt in die Schule verlagert. Die Schulkindbetreuung war für die Gemeinde seinerzeit zu kostenaufwendig und das Land finanziert diese Nachmittagsbetreuung. Lediglich das Mittagessen muss durch die Eltern finanziert werden. Wurde das Angebot zu diesem Zeitpunkt vielleicht von zehn Kindern genutzt, nehmen es heute deutlich mehr Eltern in Anspruch.

An fünf Tagen in der Woche gibt es diese Betreuung und das Angebot geht über Arbeitsgruppen (sogenannte AGs), bis zum Lego-Raum. Durch die Forscher-AG kam die Schule sogar zu neuen Bewohnern, mehrere Stabheuschrecken zogen in die Grundschule ein. Diese sollen Kindern die Angst vor Spinnen etwas nehmen. »Wir wollten weg vom Klassischen und kamen so zu den Stabheuschrecken,« erklärt Stefanie Schwab. Patricia Klein interessierte eine mögliche Prognose der nächsten Jahre. Diese konnte die Schulleiterin positiv beantworten: »In den kommenden Jahren haben wir immer so um die siebzig Kinder.« Mit der Gemeinde arbeitet die Grundschule indirekt zusammen, weil vieles direkt über den Vogelsbergkreis läuft. Allerdings unterstützen die Gemeinde und der Bauhof die Grundschule, wenn sie Hilfe braucht. So zuletzt bei der Zirkuswoche, wo der »alte Sportplatz« zur Nutzung freigegeben wurden und Wasser/Strom zur Verfügung stand.

»Der Förderverein ist für uns eine unabdingbare Stütze, ohne ihn geht es nicht,« erklärt die Schulleiterin. Er unterstütze bei finanziellen Dingen, so zum Beispiel bei Busfahrten ins Theater oder bei der Anschaffung des Klettergerüstes. Aktuell gebe es einen Umbruch im Vorstand des Vereins. Unterstützende Eltern sind immer willkommen. Frau Kraft als Musiklehrerin leitete früher den Kinderchor. Da dieser aus Schulkindern bestand, wurde er in die Unterrichtszeit integriert und daraus entstand die Chor-AG. Auf die Frage hin, auf was Stefanie Schwab wohl am meisten freut, wenn die Pandemie vorüber ist. »Auf den klassischen, unspektakulären Schulalltag.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fördervereine
  • Grundschulen
  • Kinderchöre
  • Klassenlehrer
  • Musiklehrer
  • Prognosen und Vorhersagen
  • Schulkinder
  • Vogelsberg
  • Feldatal
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen