14. Oktober 2021, 21:18 Uhr

Regionalmarkt und offener Sonntag

14. Oktober 2021, 21:18 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Produkte aus der Region werden beim Homberger Regionalmarkt am Sonntag angeboten. FOTO: PM

Die Stadt und der Gewerbeverein Homberg veranstalten am Sonntag, 17. Oktober, einen Markt für regionale Direktvermarkter, verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Die Veranstaltung wird anstelle des Stadtfestes und des Kalten Markts angeboten, die aufgrund der Pandemiebeschränkungen schwer durchführbar sind.

Um 11 Uhr beginnt das Programm auf der Bühne unterhalb des Rathauses. Dann eröffnet Bürgermeisterin Claudia Blum zusammen mit Julia Braun-Seibert und Kathrin Stolte aus dem Vorstand des Gewerbevereins den Regionalmarkt offiziell. Hombergs Apfelkönigin Kerstin I. wird anschließend ihre Gastköniginnen begrüßen, die sie zum Besuch des Marktes nach Homberg eingeladen hat. Erwartet werden beispielsweise die Brunnenkönigin aus Sachsenhausen, die Naturschutzkönigin aus Muschenheim und die Hochstädter Weinkönigin.

Von 11 bis 17 Uhr werden über 30 Direktvermarkter auf der Frankfurter Straße ihre Waren präsentieren. Das interessante Angebot aus der Region reicht von regionalen Wurstwaren, Käse und Gemüse und Brot bis zu selbstgemachten Marmeladen. Neben Honig von Homberger Wiesen wird auch allerlei Kunsthandwerk zu betrachten und erwerben sein.

Daneben laden die anliegenden Homberger Geschäfte zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein. Bücher, Bekleidung, Schuhe und mehr können sich die Besucherinnen und Besucher des Markts in aller Ruhe anschauen und kaufen.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. So sind herzhaftes Fingerfood, eine Bratwurst oder Crepes zum Mittagessen oder Kaffee und Kuchen am Nachmittag in Angebot. Für Kinder gibt es zur Unterhaltung ein Karussell und eine Ziegenkutsche, die die Frankfurter Straße auf und ab fährt. Auf der Bühne unterhalb des Rathauses spielen währenddessen Bernd Happel bekannte Folk-Rock-Lieder sowie im Anschluss die Blaskapelle Blech-Out.

Auf dem Regionalmarkt sind außer Abstands- und Hygieneregeln keine weiteren coronabedingten Einschränkungen zu beachten, teilt die Stadtverwaltung mit. Nur wenn es enger wird, wie in Schlangen an Ständen, muss eine Maske getragen werden. Der Markt soll so barrierefrei wie möglich gestaltet sein. Daher stehen hinter dem Familienzentrum in der Frankfurter Straße 1 Behinderten-Parkplätze sowie eine behindertengerechte mobile Toilette zur Verfügung.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos