20. Mai 2021, 21:36 Uhr

Praxis realistisch simuliert

20. Mai 2021, 21:36 Uhr
Praxisanleiterin Sabine Vogel (r.) mit den Auszubildenden Katsiaryna Beim und Amir Seyedzadeh an einem Modellpatienten. FOTO: PM

Lauterbach (pm). Theoretischen Unterricht praxisnah üben: Diese Möglichkeit steht den angehenden Pflegefachkräften des Krankenhauses Eichhof seit Kurzem zur Verfügung. Im sogenannten »Skills Lab« vermitteln fünf Praxisanleiter anhand moderner High-Tech-Krankenmodelle wichtige Fertigkeiten und Techniken für den Pflegealltag. Wunden reinigen, Verbände anlegen, Injektionen geben, Zugänge legen oder Blasenkatheter setzen - all diese Tätigkeiten gehören zum Alltag des Pflegepersonals.

Moderne Pflegepuppe

Die Übung am Patienten birgt Risiken, selbst wenn hoch qualifiziertes Fachpersonal den Schülern begleitend zur Seite steht. Um zukünftig schneller und vor allem sicherer agieren zu können, hat die Koordinatorin Ausbildung, Andrea Rubenbauer, die Initiative ergriffen und sich um die Ausstattung eines Skills Lab bemüht. Neben vorhandenen Ausstattungsgegenständen wie ein voll funktionsfähiges Krankenhausbett und den notwendigen Materialien für die Versorgung von Patienten hat das Krankenhaus eine innovative Pflegepuppe, einen Modellarm mit Gefäßsystem, zum Beispiel für Injektionen, und einen Torso angeschafft, bei dem die Organe herausgenommen werden können und so anatomische Strukturen visualisiert werden.

Die Idee dazu kam von den Praxisanleitern Claudia Reißig, Sabine Vogel, Sabrina Habicht, Enrico Schneider und Damian Hohmeier, die sich um die 47 Schüler aus drei Jahrgängen kümmern, darunter auch der Kurs der Krankenpflegehelfer. Die fünf Pflegeexperten stammen aus den Fachbereichen Intensivmedizin, Kardiologie, Notaufnahme, Chirurgie und Gastroenterologie.

»Etwa drei- bis viermal im Monat arbeiten wir im Skills Lab mit allen Schülern. Dabei stehen immer zwei Praxisanleiter einer Vierer-Gruppe zur Verfügung.

Auf diese Weise können wir die zukünftigen Kolleginnen und Kollegen individuell betreuen und die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist deutlich umfangreicher möglich«, erklärt Enrico Schneider. Die Resonanz sei hervorragend, sagen die Ausbilder unisono.

Durch das neue Pflegeberufegesetz, das seit 2020 eine generalistische Ausbildung für Kranken-, Kinderkranken- und Altenpfleger vorsieht, haben sich wichtige Parameter verändert, sagt Andrea Rubenbauer. Durch das neue Skills Lab am Krankenhaus Eichhof, das ein Alleinstellungsmerkmal in der Krankenhauslandschaft Osthessens darstellt, können Forderungen, wie das Training simulativer Situationen deutlich besser erfüllt werden. »Da der neue Ausbildungsjahrgang in der Generalistik mit dem Austausch von Schülern aus Krankenhäusern und Altenpflegeheimen verbunden ist, können wir ein hohes Maß an Fachwissen weitergeben, die Auszubildenden individuell abholen und auch Fehler haben keine dramatische Auswirkung«, erläutert die Ausbildungskoordinatorin. Sie ist stolz auf ihr Team an Praxisanleitern, die ein hohes Maß an Engagement bei allen Ausbildungsjahrgängen an den Tag legen.

Mehr Sicherheit für Pflegealltag

»Die praktische Arbeit macht allen Spaß, das Skills Lab reduziert die Angst, Fehler zu machen auf ein Minimum. Außerdem gibt es hier Raum für Reflexion und Austausch«, beschreibt Andrea Rubenbauer die wesentlichen Vorteile.

Für den Bereichsleiter Personal Berthold Remiger, ist die neue, zusätzliche Ausbildungsstätte am Krankenhaus Eichhof ein Zeichen dafür, »dass unsere Ausbildungsoffensive weiteren Rückenwind bekommt.« Schon seit einiger Zeit haben die Verantwortlichen hinsichtlich technischer Ausstattung und Fachkräftegewinnung neue Wege beschritten.

»Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Voraussetzungen in Medizin und Pflege in unserem Haus auf ein neues Level zu heben. Die 5000 Euro, die wir in das Skills Lab investiert haben, um für unsere zukünftigen Pflegefachkräfte optimale Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen zu schaffen, sind dabei gut angelegt«, ist der Vorstand überzeugt.

Die Praxisanleiter sehen in Zeiten von Online-Unterricht und geringeren Praxisanteilen in den Pflegeschulen einen idealen Ausgleich, »um Fertigkeiten zu üben und Sicherheit für den Pflegealltag zu geben«, gibt Sabine Vogel die Meinung des gesamten Teams wieder.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos