18. Juli 2021, 20:57 Uhr

Polizei macht mobil gegen Wohnungseinbruch

18. Juli 2021, 20:57 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Dass sich Fremde unbefugt in den eigenen vier Wänden aufhalten könnten, ist für die meisten Bürgerinnen und Bürger eine beängstigende Vorstellung. Der Wohnungseinbruchdiebstahl, wie er von der ÖPolizei genannt wird, stellt folglich einen erheblichen Eingriff in die Privatsphäre dar.

Daher zählt die Verhinderung und Aufklärung derartiger Straftaten zu einer der Kernaufgaben der Polizei. In diesem Zusammenhang führt das Polizeipräsidium Osthessen auch in diesem Jahr wieder verstärkt Kontroll- und Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität durch.

Auch im Sommer bieten sich Einbrechern günstige Tatmöglichkeiten, wie die Präventionsexperten der Osthessen-Polizei mitteilen. In dieser Jahreszeit ereignen sich Einbrüche überwiegend tagsüber und nicht selten während der mitunter langen Abwesenheiten von Bewohnerinnen und Bewohnern.

Insbesondere im Zeitraum der Schulferien eröffnen sich den Langfingern mühelos Tatgelegenheiten, wie die Polizei mitteilt. Dabei orientieren sich die Täter immer wieder an überfüllten Briefkästen, geschlossenen Rollläden, dauerhaft vor dem Haus geparkten Fahrzeugen und Abwesenheitsnachrichten auf dem Anrufbeantworter oder in den sozialen Netzwerken.

Das Polizeipräsidium Osthessen setzt aus diesem Grund neben verstärkten Kontrollmaßnahmen auch auf eine intensive Präventionsarbeit. Dabei bieten Expertinnen und Experten der Präventionsabteilung der Polizei Osthessen interessierten Privat- und Geschäftspersonen kostenlose Beratungen an. Sie informieren über geeignete Präventionsmaßnahmen zum Schutz vor Einbrüchen.

Die Polizei berät

Hierbei suchen sie auch die Örtlichkeiten persönlich auf, analysieren Schwachstellen und geben Tipps, wie zum Beispiel Fenster oder Türen noch besser gesichert werden können. Bereits einfache technische Maßnahmen können dazu führen, dass Einbrechern die Tatausführungen erschwert wird und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie von der weiteren Tatausführung ablassen.

Am 17. August informieren die Beraterinnen und Berater der Polizei ganztägig an der Stadtwache in Fulda zum Thema Einbruchsschutz. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ausdrücklich eingeladen, sich dort zu informieren. Über weitere Beratungstermine und -veranstaltung informiert die Polizei frühzeitig, unter anderem auf unseren Social Media-Kanälen. Auf Twitter ist man unter @Polizei_OH, bei Instagram unter polizei_oh und bei Facebook lauter der Account auf @polizeiOsthessen.

Ansprechpartner der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle für den Vogelsbergkreis ist PHK Wolfgang Keller, erreichbar unter Tel. 06641/971-130. Er und seine Kollegen stehen auch gerne telefonisch jederzeit für Fragen zum Thema Einbruchsschutz zur Verfügung.

Darüber hinaus erhalten Intertessierte online unter www. polizei.hessen.de/prävention und www.polizei-beratung.de nützliche Informationen zu der Thematik.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos