19. August 2021, 21:33 Uhr

Ohne Termin ins Bürgerbüro

19. August 2021, 21:33 Uhr
Das Alsfeld Bürgerbüro kann wieder persönlich besucht werden. FOTO: PM

Bislang war der Besuch des Alsfelder Bürgerbüros nur mit einer vorherigen Terminvereinbarung möglich, da nur ein sehr eingeschränkter Wartebereich innerhalb des Gebäudes zur Verfügung steht und Warteschlangen auf dem Marktplatz vermieden werden sollten. Aufgrund der Nachfrage nach einem Besuch des Bürgerbüros ohne vorherigen Termin (auch weil dieser oft vergessen wurde) öffnet das Bürgerbüro ab 31. August wieder ohne Termin an zwei Tagen in der Woche, und zwar an Dienstagen von 8 bis 13 Uhr und an Donnerstagen von 12 bis 18 Uhr.

Neue feste Termine werden für diese Tage nicht vereinbart, bereits gebuchte Termine bleiben bestehen. Dies teilt die Stadtverwaltung mit. Wartezeiten (unter Umständen auf dem Marktplatz vor dem Gebäude) an diesen Tagen seien nicht ausgeschlossen. Fachbereichsleiterin Bürgerdienste Monika Kauer erinnert: »Bitte informieren Sie sich auf der Homepage oder telefonisch (0 66 31-18 24 00) oder per E-Mail (buergerbuero@stadt.alsfeld.de) vor dem Besuch, welche Unterlagen für das jeweilige Anliegen benötigt werden.«

Wer Wartezeiten vermeiden möchte, kann für montags, mittwochs und freitags (vormittags von 8 bis 13 Uhr) sowie jeweils am ersten Samstag im Monat auch künftig einen festen Termin im Bürgerbüro online buchen.

Der Terminservice ist auf der Website des Bürgerbüros unter www.alsfeld.de abrufbar. Nach Auswahl des Anliegens bekommen die Bürgerinnen und Bürger eine Übersicht aller mitzubringenden Unterlagen und können aus den verfügbaren Terminen auswählen. Wenn gewünscht, erfolgt eine Terminbestätigung via E-Mail mit allen wichtigen Informationen.

Kein Briefwahlbüro

Wenn ein bereits vereinbarter Termin nicht wahrgenommen werden kann, bittet das Team vom Bürgerbüro um eine frühzeitige Absage, die mit dem Online-Terminservice bei online gebuchten Terminen auch eigenständig über das Internet durch Löschen erfolgen kann. Aufgrund der Corona-Pandemie kann das Bürgerbüro für die Bundestagswahl nicht als Briefwahlbüro genutzt werden - Briefwahlunterlagen werden nur über das Wahlamt ausgestellt. Auch für diese Wahl wird ein sehr hoher Anteil an Briefwählern erwartet. Wer Briefwahl beantragen möchte, muss dazu nicht die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen abwarten, er kann dies auch schon jetzt online (www.stadt.alsfeld.de), auf dem Postweg (Magistrat der Stadt Alsfeld, Wahlamt, Markt 3, 36304 Alsfeld), durch Fax (06631/182 7141) oder Email (wahlen@stadt.alsfeld.de) tun.

Hierzu sind Name, Vorname, Geburtsdatum und Anschrift anzugeben. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich. Die Briefwahlunterlagen werden in wenigen Tage zugestellt (auch an eine Urlaubsadresse), eine sofortige Mitnahme ist in der Regel nicht möglich. Das Team bittet, von persönlichen Vorsprachen Abstand zu nehmen, sofern es sich nicht um besondere Umstände handelt. Natürlich steht auch eine Wahlkabine bereit. Wer längere Wartezeiten vermeiden möchte, sollte auch hier einen Termin vereinbaren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürgerbüros
  • E-Mail
  • Kommunalverwaltungen
  • Vogelsberg
  • Alsfeld
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos