16. November 2022, 21:57 Uhr

Narren spenden für krebskranke Kinder

16. November 2022, 21:57 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Spende der Nieder-Ohmener Karnevalisten an den Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder, v. li. Tobias Becker, Elisabeth Seim und Christian Kornmann vor den Red Angels. FOTO: SF

Der NCC Nieder-Ohmen hatte im September zu einer »Kulturzeit« eingeladen. Es war ein kultureller Abend mit vielen Facetten und einem wundervollen Programm. Dabei traten unter anderem die Geschwister Pia und Christian Kornmann auf. Sitzungspräsident Christian Kornmann jonglierte das breitgefächerte Abendprogramm. Das zweistündige Programm mit Tanz, Theater, Gesang und viel Witz begeisterte das Publikum. Der Rathausvorplatz wurde zum Theaterplatz mit begeisterten Zuschauern. Einen grandiosen Tanz bot Leni Hopp und die »Diamonds Tanzgarde« bereicherte den Kulturabend mit verschiedenen »Interviews«.«

Der Erlös des Abends, so wurde es auch seinerzeit verkündet, sollte für einen guten Zweck bestimmt sein. »Ihr habt viel gegessen und getrunken und großartig gespendet«, fasste nun Christian Kornmann zum Ergebnis zusammen. Das neue Prinzenpaar hat den Betrag aufgestockt, so dass eine Faschingssumme entstand. Nun konnte eine Summe von 1111 Euro überreicht werden.

Elisabeth Seim vom Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder war gekommen, um den Scheck in Empfang zu nehmen. Mit großem Applaus konnte dann der Scheck an Elisabeth Seim überreicht werden.

Sie engagiert sich schon seit 50 Jahren für die Organisation. Der Verein betreut Kinder und Jugendliche, die an Leukämie oder Krebs erkrankt sind, sowie deren Eltern. Dazu fördert er die Station Peiper der Universitätskinderklinik Gießen und Marburg, Standort Gießen. Sie hilft auf der nach dem Kinderarzt Prof. Dr. med. Albrecht Peiper (1889 bis 1969) benannten Kinderkrebsstation, die Behandlung und Betreuung durch die Finanzierung von Personalstellen zu verbessern und die Station kindgerecht zu gestalten.

Zudem unterstützt der Verein das Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen, das den betroffenen Familien während der stationären Behandlungsphase ein vorübergehendes Zuhause in der Nähe ihrer Kinder bietet. Nicht zuletzt finanziert der Verein einen Ambulanzdienst, der die Kinder und Eltern zu Hause betreut, und gewährt Hilfen für durch die Krankheit in Not geratene Familien. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der angewandten Forschung auf dem Gebiet der Leukämieerkrankung von Kindern und Jugendlichen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos