18. Januar 2011, 17:20 Uhr

Unter zehn Einsätzen waren drei wegen Fehlalarms

Mücke-Flensungen (sf). Vorsitzender Thomas Becker begrüßte kürzlich die Mitglieder, Aktiven, Ersten Beigeordneten Wilfried Schwab, Kreisbrandinspektor (KBI) Werner Rinke und den Gemeindebrandinspektor (GBI) und Wehrführer Stefan Hahn sowie Ortsvorsteher Dieter Daniel im Landhaus Gärtner zur Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr.
18. Januar 2011, 17:20 Uhr
Das Foto zeigt von links Vorsitzenden Thomas Becker, Ortsvorsteher Dieter Daniel, Kurt Pichl, Ottmar Möll,GBI Stefan Hahn und Ersten Beigeordneten Wilfried Schwab. (Foto: sf)

Mücke-Flensungen (sf). Vorsitzender Thomas Becker begrüßte kürzlich die Mitglieder, Aktiven, Ersten Beigeordneten Wilfried Schwab, Kreisbrandinspektor (KBI) Werner Rinke und den Gemeindebrandinspektor (GBI) und Wehrführer Stefan Hahn sowie Ortsvorsteher Dieter Daniel im Landhaus Gärtner zur Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Das vergangene Jahr war voller Termine, so Becker.

Zum einen durch die Wiedereröffnung des Dorfgemeinschaftshauses nach der langen Renovierungszeit, das Pokalschießen in Merlau, das Schmierschelkuchenessen und die Teilnahme am Festzug zum 75-jährigen Bestehen in Stangenrod sowie die Teilnahme am Kreisfeuerwehrverbandstag in Schlitz. Hinzu kam der Tagesausflug zum historischen »Point Alpha«, welcher auf großes Interesse gestoßen ist. Dann folgte das Oktoberfest verbunden mit dem Tag der offenen Tür. Enttäuscht stellte Thomas Becker fest, dass der Flensunger Weihnachtsmarkt aus Zeitgründen ins Wasser fiel. Erfreulich war jedoch, dass am 3. Advent ein Weihnachtsbaum beim Denkmal aufgestellt wurde. Die Einsatzabteilung, so Wehrführer Stefan Hahn, bestand am Ende des Jahres 2010 aus 15 Einsatzkräften.

Auch im vergangenen Jahr hat die Einsatzabteilung wieder zum Wohl und der Sicherheit der Bürger ihren Dienst versehen. Die Wehr wurde zu zehn Einsätzen alarmiert. Nach dem starken Unwetter am 11. Juni wurde die Wehr zu gleich fünf Einsätzen beordert. Umgestürzte Bäume auch auf der B49 mussten beseitigt werden, und ein weggewehter Pferdestand musste auch weggeräumt werden. Viermal wurde die Wehr von einer Brandmeldeanlage gerufen, und dabei gab es drei Fehlalarme. Bei einem Einsatz mussten auch die Kameraden aus Nieder-Ohmen kommen, denn die Firma Parker war total verqualmt.

Die Flensunger Wehr sicherte auch den Mücker Faschingsumzug mit ab. Julia Hahn hat im letzten Jahr einen Sprechfunklehrgang mit Erfolg absolviert, und Stefan Hahn war auf dem Seminar »Unwetter« an der Landesfeuerwehrschule in Kassel. Acht Übungen wurden durchgeführt. Mit Merlau, Ilsdorf und der Parkerwehr wurde bei der Firma Parker eine Übung ausgerichtet, die Flensunger nahmen auch an der Atzenhainer Großübung teil sowie an der Waldbrandübung in Merlau. Im Herbst wurden die Hydranten winterfest gemacht. Weiterhin waren Mitglieder der Einsatzabteilung bei allen Übungen des Katastrophen-Löschzuges anwesend. Hahn hob den Tag der offenen Tür hervor. Diese Aktion wurde von den Kameraden aus Nieder-Ohmen mit der Drehleiter unterstützt sowie vom DRK Mücke und der Bergwacht aus Schotten. Hahn bedankte sich dann bei allen Lehr gangsbesuchern und allen, die der Feuerwehr wohlgesonnen sind. Die aktive Ju- gendfeuerwehr, so Jugendwartin Daniela Müller, besteht aus neun Mitgliedern und davon sind zwei weiblich. Begonnen wurde das Jahr mit dem Sammeln der Weihnachtsbäume, und dann folgt schon die Abnahme der Jugendflamme. Bei der Wettkampfgruppe haben sich Flensungen und Merlau zusammengeschlossen. An drei Wettkämpfen wurde teilgenommen, ebenso an der Gemeinschaftsübung der Mücker Jugendwehren in Ruppertenrod. Auch beim Tag der offenen Tür präsentierte sich die Jugendwehr. Nach einer Weihnachtsfeier und der Winterwanderung ging das Jahr zu Ende. Das Freizeitangebot schlug fehl, die Kinder seien wohl teils mit Angeboten übersättigt, so folgerte Daniela Müller. Sie dankte ihrer Stellvertreterin Julia Hahn.

Rechner Oliver Sann legte die Zahlen offen und Friedhelm Olbricht und Gerhard Schuhmann hatten die Kasse geprüft, dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Gerhard Schuhmann bleibt Kassenprüfer und wird im kommenden Jahr von Ottmar Möll unterstützt. Beigeordneter Wilfried Schwab dankte der Feuerwehr in einem Grußwort. Leider fielen die freiwilligen Leistungen der Gemeinde in diesem Jahr aus, sagte er. In den vergangenen Jahr Jahren, so Vorsitzender Becker, habe die Feuerwehr schon 15 638 € ausgegeben. Dies seien vereinseigene Mittel, die für Reparaturmaßnahmen und Ergänzungen zugesteuert wurden. Ortsvorsteher Daniel lobte die Wehr für ihren schnellen Einsatz beim Hochwasser und für die Präsentation in der Öffentlichkeit. »Die Feuerwehr ist ein Instrument, welches die Bürger brauchen, wenn sie in Not sind«, so die einleitenden Worte vom KBI Rinke. Er dankte allen, die an den Übungen teilgenommen haben. Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft: Jörg Deucker, Gerhard Gabriel, Manfred Muth und Steffan Pfeffer. Für 40 Jahre wurden Robert Menz, Ottmar Möll, Klaus Dieter Müller, Werner Röhrig, Wilfried Schäffer und Horst Thiel geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Otto Damm, Reiner Himmel, Gerhard Grein, Kurt Pichl und Ewald Rock geehrt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bergwacht
  • Dieter Müller
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Thomas Becker
  • Unwetter
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos