19. November 2009, 17:16 Uhr

Schlafmangel bringt Stress, glucksendes Kind Glück

Mücke (pm). Manchmal war ich verzweifelt... Warum schreit es denn so? Was muss ich tun, damit es aufhört? Lass mich doch schlafen!
19. November 2009, 17:16 Uhr
Im Herbst eines jeden Jahre ist die »Baby-Bedenk-Zeit« an der Gesamtschule Mücke. (Foto: ks)

Mücke (pm). Manchmal war ich verzweifelt... Warum schreit es denn so? Was muss ich tun, damit es aufhört? Lass mich doch schlafen! Gib doch einfach Ruhe! Die Verzweiflung kann schon groß sein, wenn man sich plötzlich rund um die Uhr um ein Neugeborenes kümmern muss! Im Herbst eines jeden Jahre ist die Baby-Bendenkzeit an der Gesamtschule Mücke: Alle Hauptschüler der achten Klassen kümmern sich tagelang um Babys, wenn auch »nur« um elektronische. Füttern, wickeln, schaukeln, spielen..., Aufgaben, die anstehen, wenn ein Neugeborenes das Licht der Welt erblickt. Es gibt Befremden beim ersten Ansehen, Unsicherheiten im Umgang, aber auch ein unglaubliches Glücksgefühl: »das ist meins, ich darf es füttern, mich kümmern, es lächelt mich an«. Das Projekt Baby-Bedenk-Zeit an der Gesamtschule Mücke hat Tradition, unterstützt wird es von der Diakoniestation der Stadt Grünberg. Astrid Meckelburg kümmert sich engagiert darum, dass und Schüler einen ersten Einblick bekommen in die Babyerstversorgung.

Unterricht einmal anders: Den Umgang mit Kindern ausprobieren, Mutter oder Vater sein, das Glücksgefühl spüren, wenn Neugeborene glücklich glucksen, offen reden dürfen über Erwartungen und Bedürfnisse, feststellen, dass ein Neugeborenes auch materielle Bedürfnisse hat, dass eine regelmäßige Schlafenszeit für Eltern eher außergewöhnlich ist und dass man ständig am Limit ist.

»Ich habe mich wie ein Papa gefühlt«, so ein Schüler mit glücklichem Lächeln, »ich habe gelernt, was es braucht«, »Ich habe mit ihm gesprochen, ich habe ihm ein Lied vorgesungen und mir alles aufgeschrieben, was es alles braucht!« Heike Engelhardt, Zweigleiterin der Gesamtschule Mücke, freut sich, dass unterstützt durch Klassenleiter Ulli Rock, das Projekt jährlich erfolgreich für die Hauptschulklassestattfinden kann. Ein neuer Erdenbürger will willkommen geheißen werden, die Entscheidung für ein Baby will sorgfältig überdacht werden. Die elektronischen Babys haben die Schülern dazu gebracht, sich Gedanken zu machen über ihre Zukunft und behutsam ihre Familienplanung zu überdenken.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos