06. Oktober 2021, 21:34 Uhr

Mitgliederstand in der Krise gehalten

06. Oktober 2021, 21:34 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Der neue Vorstand blickt optimistisch in die Zukunft. FOTO: PM

Mücke-Groß-Eichen (pm). »Den Termin vor den Herbstferien haben wir bewusst gewählt, weil sich die Pandemiesituation im Moment einigermaßen entspannt darstellt und wir unseren Mitgliedern dringend Rechenschaft für die beiden Geschäftsjahre 2019 und 2020 ablegen wollten«, erklärt Vorsitzender Dirk Wünsch kürzlich den ungewöhnlichen Termin der Jahreshauptversammlung des Turn- und Sportvereines (TSV) für das Jahr 2021. So trafen sich 33 der 390 Mitglieder in der vereinseigenen Turnhalle, um die Berichte des Vorstandes, der Rechnerin und der Kassenprüfer entgegenzunehmen.

Vorsitzender Wünsch erläuterte in einer Powerpoint-Präsentation die wichtigsten Daten und Ereignisse der vergangenen zwei Geschäftsjahre 2019 und 2020. Die vielen Fotos halfen der Erinnerung dabei auf die Sprünge und machten deutlich, dass trotz Einschränkungen vor allem im Jahr 2020 ein reges Vereinsleben in und um die Turnhalle stattfand. Im Jahr 2019 und teilweise auch in 2020 feierten viele Sportler des TSV große Erfolge wie Titelgewinne und Aufstiege.

Trotz Lockdowns wurden viele Bau- und Renovierungsprojekte umgesetzt, wie Erneuerung der Theke mit Zapf- und Kühlanlage in der Gaststätte, Wandverkleidung in der Turnhalle, Pflasterung des Vorplatzes und Erneuerung der Alarmanlage. All dies geschah unter Federführung von Ralf Schombert und Norbert Hemelik mit Unterstützung des gesamten Vorstandes und vieler engagierter Vereinsmitglieder.

Spielgemeinschaft aufgelöst

Immer wieder wurden Hygienekonzepte überarbeitet und die Sportanlagen für coronakonformen Trainingsbetrieb hergerichtet. Nach Möglichkeit wurden auch Rundenspiele in den verschiedenen Sportarten durchgeführt. Erfreulicherweise bleiben dem TSV fast alle Mitglieder treu, es gab ungefähr genauso viele Eintritte wie Austritte.

Der scheidende Fußballabteilungsleiter Timo Mehlberg ging insbesondere auf die »unerfreuliche Reaktion des Kreisfußballausschusses zum Zeitpunkt des Rundenabbruchs im Herbst 2020« ein, der bei den Verantwortlichen der SG Groß-Eichen/Atzenhain für Kopfschütteln sorgte. Danach schilderte er die Bemühungen, einen spiel- und konkurrenzfähigen Kader für die Saison 2021/22 aufzustellen. Trotz vieler Gespräche waren die vielen Abgänge jedoch nicht zu kompensieren, und mit 18 Spielern zu Rundenbeginn war es nicht sinnvoll eine Mannschaft zu melden. Somit entschloss sich die SGGEA nach fünf erfolgreichen Jahren, den Spielbetrieb der 1. und 2. Mannschaft einzustellen und die Spielgemeinschaft aufzulösen. Lediglich im AH-Bereich tritt noch eine gemeinsame Mannschaft an.

Die Mitglieder nahmen die Berichte ohne Rückfragen entgegen, um dann den Ausführungen der Rechnerin zu lauschen, die einige Auszüge aus den Finanzberichten erläuterte. Große Posten bei den Einnahmen waren wie gewohnt die Vergütung der Photovoltaikanlage und die Einnahmen aus dem Wirtschaftsbetrieb. Diese waren allerdings im Lockdown-Jahr 2020 um rund 10 000 Euro geringer als im Vorjahr. Dafür erwirtschaftete die Solaranlage etwa 1700 Euro mehr. Große Ausgabenposten sind immer die Versicherungen und die Beiträge zu den vier Fachverbänden. Die Investitionen wie Pflasterung des Vorplatzes der Turnhalle, neue Theke und Kühlanlage in der Gaststätte, neue Wandverkleidung in der Turnhalle, Versiegelung des Hallenbodens sowie neue Alarmanlage konnten dank kluger Planung sowie großer Unterstützung durch die heimische Wirtschaft und den Zuschüssen von Landessportbund, Gemeinde und Landkreis finanziert werden. Erfreulich ist, dass durch die Vereinbarung einer neuen Zinsbindung der Zinssatz der laufenden Darlehen unter ein Prozent gedrückt werden konnte, was eine stattliche Einsparung bei den Zinszahlungen im Jahr 2020 von fast 1900 Euro ergab. So stellen sich die Betriebsergebnisse beider Rechnungsabschlüsse positiv dar, und die Rücklagen für die Zahlung der Straßenbaubeiträge sind vorhanden. Die Straßenbaumaßnahme ist zwar bereits seit fast einem Jahr abgeschlossen, aber der TSV hat von Seiten der Gemeinde immer noch nicht erfahren, was als Beitrag zu leisten ist.

Dank an ehemalige Vorstandsmitglieder

Die Kassenführung wurde in beiden Jahren von drei Kassenprüfern geprüft und für in Ordnung befunden. Somit konnte Jörn Schmidt in deren Namen den Antrag auf Entlastung des Vorstandes stellen, welcher ohne Gegenstimme befürwortet wurde.

Danach standen die turnusmäßigen Vorstandswahlen auf dem Programm. Drei Personen sind aus dem Vorstand ausgeschieden: Dirk Sievert als Abteilungsleiter Dart, Dana Ellrich als Abteilungsleiterin Turnen und Manfred Fuchs, der mehr als 30 Jahre als 2. Rechner dem Vorstand angehörte. Der Vorstand und die anwesenden Mitglieder sprachen den ehemaligen Vorstandsmitgliedern ihren Dank aus.

Die Suche des Vorstandes nach neuen Mitstreitern war erfolgreich und zwei neue Mitarbeiter stellten sich der Wahl neben dem Rest der bisherigen Mitglieder, die sich teils auf neuen Posten zur Wiederwahl stellten. Dem neuen Vorstand für die nächsten drei Jahre gehören an: Vorsitzender Dirk Wünsch, 2. Vorsitzender Sebastian Zizka, 1. Rechnerin Katja Stock, Schriftführer blebt unbesetzt, 2. Rechner Timo Mehlberg, Jugendleiter Sandro Baumann, Beisitzer sind Norbert Hemelik und Jennifer Schomber, Abteilungsleiter Tischtennis Rüdiger Stamm, Abteilungsleiterin Dart Jessica Schmidt, Abteilungsleiter Kulturabteilung Marco Schomber, Abteilungsleiterin Rhönradturnen Alisa Krumay, Abteilungsleiterin Turnen Magdalena Zizka, Abteilungsleiter Fußballabteilung bleibt unbesetzt,



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos