11. Mai 2021, 21:19 Uhr

Michael Rotter (SPD) neuer erster Stadrat

11. Mai 2021, 21:19 Uhr
Schneider_k
Von Kerstin Schneider
Vereidigung der neuen ehrenamtlichen Stadträte: Nicole Schwarz, Friedrich Plitzko, Michael Rotter (Erster Stadtrat), Lothar Swoboda, Petra Wolf, Thorsten Müller, Willi Österreich (v. l.). FOTO: KS

Homberg (ks). Sieben ehrenamtliche Stadträte sind in den nächsten Jahren für Belange in der Stadt zuständig - einer mehr als bisher. Sie wurden in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Montagabend gewählt und auf ihre Arbeit vereidigt. Es lag eine gemeinsame Vorschlagsliste von SPD, CDU und Freien Wählern vor, Bündnis 90/Die Grünen und das Demokratische Bürgerforum (DBF) legten eigene Vorschläge vor.

In geheimer Wahl entfiel eine Mehrheit auf den gemeinsamen Listenvorschlag. Grüne und Bürgerforum sind ebenfalls im Magistrat vertreten. Neue Stadträte sind Michael Rotter (Erster Stadtrat), Lothar Swoboda, Willi Österreich, Petra Wolf, Nicole Schwarz, Friedrich Plitzko und Thorsten Müller. Als Nachrücker sind Alexander Stock, Michael Bruch und Karl Heinrich Linker in die Stadtverordnetenversammlung eingezogen.

In den Abwasserverband Kirtorf wurden Benjamin Wolf, Heinz-Jürgen Stock und Norbert Reinhardt als Vertreter gewählt, für das E-Kom 21 Astrid Hisserich und Markus Haumann als Vertreter, in den Umwelt- und Landschaftspflegeverband Claudia Blum und als Vertreter Erster Stadtrat Michael Rotter.

Eilanträge erst nächste Woche

Eingangs hatte es eine Mehrheit nach namentlicher Abstimmung abgelehnt, drei Eilanträge zum Bau der Autobahn 49 auf die Tagesordnung zu nehmen. Die Grünen wollten, dass vor der nächsten Sitzung am kommenden Mittwoch alle Unterlagen zur A 49 vorgelegt werden, »damit wir sachkundig entscheiden können«, so Barbara Schlemmer. So müsse die Genehmigung zur Nutzung städtischer Wege als Baustraßen für den Autobahnbau vorgelegt werden, dazu alle sonstigen Vereinbarungen zur Nutzung der Wege. Der Meiser Holzweg sei derzeit als Privatweg deklariert. Auch dazu müsse umgehend eine Genehmigung oder Vereinbarung vorgelegt werden.

Vom Bürgerforum lagen ähnlich lautende Anträge vor. So solle die Bürgermeisterin Anträge von Deges oder Strabag beziehungsweise erteilte Genehmigungen zur Nutzung der Wege vorlegen. Jutta Stumpf, Bürgerforum-Fraktionsvorsitzende, kritisierte, im Wahlkampf hätten alle mehr Transparenz angekündigt, nun würden erneut wichtige Unterlagen nicht vorgelegt.

Eine knappe Mehrheit lehnte es, bei einigen Enthaltungen, ab, die Eilanträge am Montag zu behandeln. Stadtverordnetenvorsteher Claus Gunkel wies darauf hin, dass alle drei Anträge in der Sitzung nächste Woche beraten werden sollen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos