04. Dezember 2020, 21:57 Uhr

Max Grebing hat einen Weihnachtswunsch

04. Dezember 2020, 21:57 Uhr
Patricia Luft, Kerstin Rupp, Max Grebing, Nicole Mitscherlich und Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg. FOTO: PM

Kein Weihnachtsmarkt, kein Lebendiger Adventskalender. In diesem Jahr ist einiges anders. Aber wie kann es trotzdem ein schönes Weihnachten werden? Wie kann sich trotz Abstand Gemeinschaftsgefühl breit machen? Darüber hat sich der sechsjährige Max Grebing Gedanken gemacht - und kam auf die Idee: Adventssingen! Mit seiner Idee, regelmäßig gemeinsam zu singen, ist Max mit seiner Mutter an Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg herangetreten. »Wir wollen gerne helfen, Max diesen Wunsch zu erfüllen«, sagt die Rathauschefin.

Da das Team des Mehrgenerationenhauses (MGH), bestehend aus Nicole Mitscherlich, Kerstin Rupp, Anja Braun, Melanie Merte und Patricia Luft, seit Wochen plante, wie man den Menschen trotz der Einschränkungen eine Freude machen könnte, kam Max Idee gleich mit auf die Ideen-Liste. In einem Weihnachtsbrief, den alle Haushalte erhalten haben, informiert das MGH über Adventsangebote: Zum Beispiel gibt es vor der Stadtverwaltung »Plätzchen to go« von den Landfrauen Zell, das MGH-Team bietet nach wie vor einen Einkaufsservice für alle Menschen an, die Hilfe benötigen und »Offene Kirche im Advent« gibt es täglich von 19 bis 19.30 Uhr, in Zell, immer dienstags und donnerstags von 19 bis 19.30 Uhr.

Ein besonderes Angebot ist zudem die »Überraschungspost«. Seit Anfang des Jahres erhalten Menschen, wenn sie sich anmelden, einmal im Monat einen Umschlag mit Rezepten, Ausflugstipps, DIY-Anleitungen oder einem kleinen Geschenk. »In diesem Monat ist die Überraschungspost ganz besonders ausgefallen«, sagt Kerstin Rupp. »Zusammen haben wir 24 verschiedene Seiten gestaltet, die wir zu einem Adventskalender zusammengefügt haben.« 250 von diesen Kalendern hat das MGH-Team an Senioren verteilt. Alle anderen können sich den Adventskalender auf www.romrod.de herunterladen.

Und um Max Weihnachtswunsch wahr werden zu lassen, lädt das MGH alle Menschen in Romrod und den Ortsteilen ein, vor die Haustür zu treten und ein Lied zu singen. Ob allein, mit der eigenen Familie, mit Abstand mit den Nachbarn, gesungen oder gespielt. An jedem Adventssonntag und an Heiligabend, immer Punkt 18 Uhr.

Die Weihnachtslieder sind: Am 2. Advent: Alle Jahre wieder, 3. Advent: Ihr Kinderlein kommet, 4. Advent: O du Fröhliche, Heiligabend: Stille Nacht. Infos auch unter 01 75/4 44 81 76 oder per E-Mail an team-mgh@romrod.de.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Advent
  • Adventsingen
  • Birgit Richtberg
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • E-Mail
  • Kommunalverwaltungen
  • Vogelsberg
  • Weihnachtsbriefe
  • Weihnachtslieder
  • Weihnachtsmärkte
  • Weihnachtswünsche
  • Romrod
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen