Vogelsbergkreis

Kurz nach Sanierung rollen Autos

Nicht untätig war das Bauamt der Stadt in diesen Sommerferien. Mehrere schadhafte Straßenbeläge in der Alsfelder Kernstadt konnten in diesem Sommer saniert werden. Dies gaben Bürgermeister Stephan Paule und Bauamtsmitarbeiter Arno Gonder anlässlich eines Pressetermins vor Ort bekannt.
18. August 2021, 21:36 Uhr
Redaktion
paule_180821
Frisch saniert: Bürgermeister Stephan Paule und Arno Gonder bei der Begehung der sanierten Beethovenstraße. FOTO: PM

Nicht untätig war das Bauamt der Stadt in diesen Sommerferien. Mehrere schadhafte Straßenbeläge in der Alsfelder Kernstadt konnten in diesem Sommer saniert werden. Dies gaben Bürgermeister Stephan Paule und Bauamtsmitarbeiter Arno Gonder anlässlich eines Pressetermins vor Ort bekannt.

Saniert wurden für insgesamt rund 80 000 Euro die Beethovenstraße, Bachstraße, Wagnerstraße und Dürerstraße. Durchgeführt wurde die Maßnahme von der Firma SAT Straßensanierung GmbH mit einer innovativen Sanierungstechnik namens DSK. »Das Kürzel steht für ›Dünne Schichten in Kaltbauweise‹«, erklärte Arno Gonder. Dieses Verfahren wird seit 2011 auch in Alsfeld eingesetzt.

Auf die bestehende Asphaltdecke wird nach einer gründlichen Reinigung und dem Ausgleich von Niveauunterschieden und Netzrissen eine rund ein bis anderthalb Zentimeter dicke Asphaltschicht in zwei Lagen aufgetragen. Schachtdeckel und andere Einbauten in der Straße werden auf das neue Niveau gebracht. Teure Vorbereitungen wie das Abfräsen der bestehenden Asphaltdecke entfallen dabei. Die Decke, die aufgetragen wird, ist ein kalter Asphaltbelag. Die Einbauzeit ist gering und die Fahrbahn kann in etwa 15 bis 30 Minuten nach der Aufbringung wieder befahren werden, sodass Straßensperrungen nur sehr kurzzeitig, in diesem Fall sogar nur halbseitig, erforderlich sind.

Die Reparatur einer Straße mit Dünnschichtasphalt könne die Lebensdauer des Asphaltbelages um fünf bis zehn Jahre verlängern. Die Technologie hat aber auch ihre Grenzen: Die Substanz der Straße muss voll tragfähig sein. Einbrüche und schwere Schäden können mit diesem Verfahren nicht ausgebessert werden. Bei stark geschädigten Straßen komme daher manchmal nur die grundhafte Erneuerung (Neubau des gesamten Straßenaufbaus und der Decke) in Betracht. Dies wird bei der stark geschädigten Straße In der Rambach der Fall sein, die 2022 grundhaft saniert werden soll.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/kurz-nach-sanierung-rollen-autos;art74,748591

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung