28. Juli 2021, 21:28 Uhr

Kompletter Urlaub rund ums Pferd

28. Juli 2021, 21:28 Uhr
Avatar_neutral
Von Dieter Graulich
Vorstellung der 9. Auflage der Reit-Stationen-Karte. FOTO: AU

Schotten (au). In der Taufsteinhütte wurde dieser Tage die neue Auflage der Reitstationen-Karte vorgestellt. Bei der Vorstellung wies Schottens Bürgermeisterin Susanne Schaab darauf hin, dass die Pferdehaltung in der Region für die Landschaftspflege sehr wichtig ist. Zudem sei die Haltung von Pferden hier bedeutend kostengünstiger als in den Ballungsgebieten.

Erster Kreisbeigeordneter Jens Mischak betonte, dass der Reitsport in der Mittelgebirgslandschaft zum touristischen Angebot gehört. Durch die Coronapandemie habe sich das Urlaubsverhalten der Bürger verändert und es werde vermehrt Urlaub in Deutschland gebucht. Dieser »neue Tourismus« gewinne mehr an Bedeutung, wichtig sei aber die Vernetzung der Tourismusarten.

Petra Schwing-Döring, Geschäftsführerin der Region Vogelsberg Touristik, betonte, dass der Reitsport für die Zukunft ein sehr gutes Thema sei. Für den Naturpark Hoher Vogelsberg war von Rolf Frischmuth zu hören, dass es mit den Reitern keine Probleme im Naturpark gibt, aber leider mit Menschen, die andere Sportarten ausüben.

»Mit der Reitstationen-Karte wird ein kompletter Urlaub rund ums Pferd angeboten«, so Barbara Paul (Bad Soden-Salmünster), die Vorsitzende des Vereins Reitstationen und Freizeitreiten Vogelsberg/Lauterbach. Das reittouristische Angebot wird in einer Reitstationen-Karte gebündelt. Um die Aktualität zu gewährleisten, ist die 9. Auflage mit 20 000 Exemplaren herausgegeben worden. In der kostenlos erhältlichen Karte sind außer 59 qualifizierten Reitstationen auch Tierärzte, Hufschmiede und Berittführer aufgenommen worden.

Mit einem Bogen von Neuenstein-Raboldshausen über Bad Hersfeld, Mittelkalbach, Sinntal-Breunings, Hammersbach-Langenberghein, Ranstadt, Nidda, Homberg/Ohm-Neu-Ulrichstein und Kirtorf-Gleimenhain schließe sich ein Kreis um die Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Hoher Vogelsberg. »Mit dem Pferd wäre ich schneller zur Taufsteinhütte gekommen als mit dem Auto«, so hatte die Vorsitzende ihre durch zahlreiche Umleitungen verschuldete Verspätung entschuldigt und erhielt dafür reichlich Beifall von »Leidensgenossen«.

Hubert Straub (Hopfmannsfeld), langjähriger Vorsitzender des Vereins, wies auf die lange Geschichte der Reitstationen hin. So biete man seit über 20 Jahren vom einfachen Privatquartier über Pensionen bis zum Hotel eine Menge für den Urlaub. Mit und ohne Gepäcktransport genießt man je nach individueller Planung seinen Abend am Lagerfeuer oder beim stilvollen Abendessen im Kerzenschein. In der schönen Reitgegend könne man das ganze Jahr über seine Touren planen oder sich von erfahrenen Kennern durch Wald und Feld führen lassen.

Auskünfte, Tourentipps und Reitstationen-Karten erhält man gebührenfrei über die Geschäftsstelle bei Petra Rodinger, Islandpferdehof Hestavin, 35305 Grünberg-Lardenbach, Telefon: 06400-201882, Fax: 06400-201879, E-Mail: info@hestavin.de, Internet: www.hestavin.de. Neben der gedruckten Karte gibt es auch Internetauftritt unter www.reitstationen.de. Dort kann man sich jederzeit über das Angebot informieren und mit Gastgebern Kontakt aufnehmen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos