26. November 2013, 16:18 Uhr

Zielsichere Sina Kraft schießt 100 Ringe

Kirtorf (pm). Am traditionellen Vereinspokalschießen des Kirtorfer Schützenvereins nahmen wieder viele Vereine, Clubs und Betriebe teil. Insgesamt starteten 35 Teams mit 120 Teilnehmern, dazu vier Teams der Laser–Sport AG.
26. November 2013, 16:18 Uhr
Die Sieger des Vereinspokalschießens mit (v.l.) Rudi Weigel, Helmut Schmidt, Jürgen Lanz, Sina Kraft, Renate Schmidt, Margit Sengstock, Angela Schäfer, Frank Rechmann, Marc Wissner, Susanne Sturm, Simon Döring, Birgit Decher, Markus Naumann, Sportkreisvorsitzendem Eifert, stv. Kreisschützenmeister Weitzel, Axel Jost und Bürgermeister Künz. (pm)

Die Auszeichnungen gab es beim Kommersnachmittag zum 150 jährigen Vereinsjubiläum und mehr als 25 Jahren Vereinspokalschießen in der Gleentalhalle.

Vorsitzender Axel Jost ging dabei kurz auf die Geschichte des Vereins und des Vereinspokalschießens ein. In diesem Jahr nahm man Ehrungen des Sportkreises, des Landes, des Schützenbundes und des Bundespräsidenten entgegen. Bürgermeister Künz erläuterte warum der Schießsport heute noch eine zeitgemäße Sportart ist. In seiner Laudatio ging der Sportkreisvorsitzende Werner Eifert auf beispielhafte Jugendarbeit des Schützenvereins ein. Mit den besten Wünschen für die Zukunft schlossen sich Schützenkreis und Vereinsvertreter an, wobei die Vorsitzende des Kirchenchores Angela Schäfer mit Reimen glänzte.

Im Anschluss ehrte der Schützenverein den Angelverein und den Schützenverein Arnshain, da sie seit über 10 Jahre am Vereinspokalschießen teilnehmen. Für über 25 Jahre Mitwirken zeichnete er Autohaus Naumann, Team Engelsmilch aus Heimertshausen, Schützenvereine Wahlen und Heimertshausen, die Dart Mäuse, die Landfrauen, der evangelische Kirchenchor, Kegelclub »Einer steht immer«, DRK Kirtorf, MGV »Liederkranz« und Feuerwehr Kirtorf. Eine Besonderheit war die Ehrung des stellvertretenden Jugendleiters Ernst-Otto Bauer für Aufbau und hohen persönlichen Einsatz beim Schülertraining mit dem Lichtgewehr.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Norbert Czupalla begann das Vereinspokalschießen vor Buß- und Bettag. In der Damenklasse belegten die Landfrauen Kirtorf 1 den 1. Platz. Renate Schmidt, Sonja Korell und Heidrun Tiefenbach setzten sich mit 254 zu 250 Ringen gegen die Dart Mäuse Birgit Decher, Antje Wolf, Monika Nelson und Anke Wolf durch. Den 3. Platz sicherte sich der Kirchenchor Kirtorf mit Angela Schäfer, Elke Bauer, Ursula Kröning und Liselotte Ruppersberger (245) vor Landfrauen II. In der Einzelwertung siegte bei ihrer ersten Teilnahme Susanne Sturm mit 91 Ringen bei 24 Teilnehmerinnen. Die Plätze zwei bis vier erreichten je 89 Ringe und wurden über die Anzahl der Zehner entschieden. Birgit Decher setzte sich mit vier Zehnern gegen Miriam Dörr und Renate Schmidt mit je zwei durch. Es folgten mit 88 Ringen Margit Sengstock und Madeleine Thormann.

Bei den Senioren ließen die »Pulverluden« Helmut Schmidt, Jürgen Wöll und Ernst Bauer erneut nichts anbrennen und holten sich den Pokal mit 291 Ringen vor »Engelsmilch« (Bodo Grünewald, Rudi Weigel, Volker Schaaf, Friedhelm Schneider) aus Heimertshausen (256 Ringe). Das beste Einzelergebnis schoss mit 98 Ringen Helmut Schmidt gefolgt von Jürgen Wöll (97) und Ernst Bauer (96). Otto Voigt glänzte mit 94 Ringen.

In der mit 19 Mannschaften am stärksten vertretenen Klasse, gemischte Teams, ging es spannend zu. Mit nur einem Ring Unterschied siegte die Feuerwehr Kirtorf (266) mit Simon Döring, Günther Wagner, Horst Köhler und Heiko Korell. Bei Ringgleichheit (265) entschied das hervorragende Einzelergebnis von Markus Naumann für das Team Autohaus Naumann (Walter Grabowski, Rene Schneider) wie im Vorjahr gegen Raiffeisenbank Kirtorf 1 (Werner Faust, Miriam Dörr, Gerhard Rühl, Frank Rechmann). Den vierten Platz sicherte sich Evangelische Pfadfinder I (Jan Gonther, Phillip Rieg, Simon Buse) mit 264 Ringen vor FFW Kirtorf 2 (256), MGV Kirtorf 1 (253) und Jugendgruppe Ober-Gleen (252). Mit vier Mannschaften stellte die Raiffeisenbank Kirtorf das stärkste Kontingent gefolgt von den evangelischen Pfadfindern mit drei Teams.

In der mit 52 Teilnehmern stärksten Klasse, der Herreneinzelwertung, siegte Markus Naumann mit 94 Ringen mit einem Ring sehr knapp vor Simon Döring und Karlheinz Jung mit 91 Ringen. Den vierten Platz belegte Werner Faust (90) vor Jan Gonther, Florian Schulz, Walter Grabowski und Christian Markeli, die alle 89 Ringe erreichten.

In der Schützenklasse erreichten die beiden ersten Teams 292 Ringe und so entschied die Anzahl der Zehner. Dies entschied die Kirtorfer Zweite dank des souveränen Ergebnisses von Sina Kraft für sich. Neben Sina Kraft schossen Axel Jost, Karlheinz Wissner und Christoph Böhm. Die Schützen aus Heimertshausen Kai Grünewald, Petra Grünewald, Stefan Grünewald und Regina Nahrgang kamen auf den 2. Platz. Hervorragend schlugen sich die Schützen aus Arnshain mit Dieter Wössner (97), Werner Schmitt (96), Jürgen und Melanie Lanz (je 95). Ungewohnt für Kirtorf I war das Aufgelegtschießen, so dass nur der 4. Platz blieb. Das Einzelergebnis von Sina Kraft, 100 Ringe von 100 möglichen, brachte Vorjahressieger Kai Grünewald mit 98 Ringen auf Grund der besseren Zehner den 2. Platz vor dem ringgleichen Michael Kraft. 97 Ringe erzielten Stefan Grünewald, Dieter Wössner, Petra Grünewald und Axel Jost.

In der Jugendklasse gewann mit 251 Ringen Kirtorf 1 – Mark David Wissner, Niklas Jost und Mika Schleich vor Kirtorf 2 (232) mit Janina Schleich, Fabian Dechert und Sven Sturm. Sieger der Einzelschützen war Mark David Wissner (89) vor Janina Schleich (84 Ringe) und Niklas Jost (83).

Besonders freute sich der Schützenverein über die Nachwuchsschützen, die ihren Pokal mit dem Lichtgewehr ausschießen. Es gab neun Teams mit 35 Schützen. Mit je 10 Schuss erzielten Aaron Bauer, Leon Vietor, Michelle Maus und Matthias Welk 278 Ringen. Platz zwei teilten sich die Mannschaften Maurice Geisel, Benjamin Strowitzki, Pascal Röhlich und Johannes Wald sowie Nils Rittler, Wibke Dunker, Matthias Miller und Jana-Lena Kleintges mit je 265 Ringen. Nur einen Ring weniger erzielten Merlin Osiecki, Anton Büschel, Clemens Bauer und Felix Herdt. In der Jungenwertung sicherten sich Aaron Bauer und Phil Sommer mit je 95 Ringen den Pokal vor Nils Rittler und Mark David Wissner (je 94) und Leon Vietor (93). Bei den Mädchen siegte Christina Treiber mit 95 Ringen vor Wibke Dunker (91) und Michelle Maus sowie Saida Schlichting (90).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos