04. März 2021, 21:39 Uhr

Kanalrohr ist nicht schwarz oder rot

Für den nächsten Kreistag des Vogelsbergs treten acht Parteien und Wählergruppen an. Neben den sieben bekannten CDU, SPD, Grüne, FW, AfD, FDP und Linke ist die Klimaliste ein neuer Akteur. Wir haben den Spitzenkandidaten sechs Fragen zur Zukunft des Kreises gestellt. Hier die Antworten von Lars Wicke, Freie Wähler.
04. März 2021, 21:39 Uhr
legatis_jol
Von Joachim Legatis
Lars Wicke, Freie Wähler. FOTO: PM

Was sind für Sie die Stärken des Vogelsbergkreises?

Zentral gelegen sind alle Teile unserer Republik gut zu erreichen, dies eröffnet Chancen für Arbeitnehmer, die deutschlandweit unterwegs sind, aber auch für Firmen, die zentral in Deutschland agieren wollen. Bezahlbarer Wohnraum und Baugrund ermöglichen weiten Bevölkerungsteilen im Vogelsbergkreis den Traum vom Eigenheim, ob nah an der Autobahn oder total ruhig im 100- Seelen-Dorf. Weitläufigkeit im Wald und in der Feldgemarkung, aber auch meist intakte Ortsgemeinschaften, bieten Möglichkeiten, die man in der Großstadt nie finden wird.

Wie kann Vogelsberger Grundwasser vor dem Durst in Frankfurt geschützt werden?

Hier werden wohl nur gesetzliche Regelungen helfen können. Der Verbrauch von qualitativ hochwertigem Grund- und Trinkwasser muss auf den wirklich notwendigen Bereich reduziert werden. Bei diesem Ziel würden zentrale Brauchwasserleitungen für Toilettenspülung, Rasenwässerung, Springbrunnen, Baumwässerung oder die Industrie für Entspannung sorgen. Außerdem muss die Stilllegung von Brunnen im Rhein-Main-Gebiet gestoppt werden, diese Region muss sich ein Stück weit auch selbst versorgen; es darf nicht sein, dass auf den Flächen der aufgegebenen Wasserschutzgebiete neue Wohn- und/oder Gewerbeflächen mit noch mehr Durst entstehen, den der Vogelsberg stillen soll.

Überfordert der Neubau des Kreiskrankenhauses Alsfeld den Kreis?

Wir sprechen hier über eine Investition für die nächsten Jahrzehnte. Verteilt man die Kosten auf diese Zeitspanne, ist die Investition zwar nicht leicht, aber doch tragbar. Eine Sanierung war schon in der Prognose teurer, dabei kann man die zu erwartenden Schwierigkeiten beim »Bauen im Bestand« und die Kostensteigerungen auf Sicht von 15 oder mehr Jahren noch gar nicht abschätzen.

Wichtig sind bei der Gesamtfinanzierung auch die Finanzmittel aus Bund und Land, vollmundige Versprechungen von gleichwertigen Lebensbedingungen helfen nicht weiter.

Wie dringend ist die Modernisierung der Vogelsbergbahn?

Wenn die Verkehrswende gelingen soll, muss die Vogelsbergbahn dazu ihren Beitrag leisten, daher muss deren Attraktivität fortlaufend gesteigert werden, in allen Bereichen. Der Schwerpunkt des öffentlichen Personennahverkehrs wird im Vogelsberg allerdings auch zukünftig der Bus sein, aber auch am Individualverkehr wird im Vogelsbergkreis kein Weg vorbeiführen. Weniger als 10 Orte sind mit der Vogelsbergbahn im Kreis direkt erreichbar. Also, die Vogelsbergbahn weiterentwickeln, aber auch an alle anderen Orte im Kreis denken.

Die Bevölkerung schrumpft und wird älter - was tun?

Gerade in der aktuellen Lage werden die Vorteile, auf dem Land zu wohnen, sehr deutlich. Auch bei den zu kaufenden Immobilien und bei der Bautätigkeit ist steigendes Interesse bemerkbar. Durch gute Kinderbetreuungsangebote aber auch schnelles Internet wird die Attraktivität für alle Altersgruppen gesteigert. Für Grebenau kann ich sagen, das Erste haben wir erreicht und das Glasfasernetz wird gerade gebaut.

Wenn Sie Ihre Ziele durchsetzen, wo steht der Kreis in fünf Jahren?

Dann sind wir ein ganzes Stück weiter. Der Krankenhausneubau steht vor der Einweihung, die Gesamtschule im Schlitzerland ist in den Neubau umgezogen. Als Freie Wähler sind wir grundsätzlich bereit, Verantwortung zu übernehmen und unabhängig und ideologiefrei für die besten Lösungswege zu arbeiten. Getreu dem Motto: Ein Kanalrohr ist nicht schwarz oder rot, es muss dicht und günstig sein.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos