27. Mai 2021, 21:49 Uhr

Im Freibad ist noch viel zu tun

27. Mai 2021, 21:49 Uhr
Avatar_neutral
Von Herbert Schott
Freiwillige Helfer bei der Reinigung der Schwimmbeckens in Feldatal-Kestrich. In einigen Wochen soll das Bad wieder eröffnet werden. FOTO: HSO

Feldatal (hso). Aktuell öffnen die ersten Schwimmbäder in Hessen schon wieder. Bis es im Solarbad in Feldatal-Kestrich soweit ist, dürfte es noch etwas dauern. Am Pfingstwochenende hatte der Förderverein Schwimmbad Kestrich zum alljährlichen Großreinemachen aufgerufen, um die gesamte Anlage wieder auf Vordermann zu bringen.

Dadurch, dass das kleine Freibad in Kestrich wegen Corona im vergangenen Jahr geschlossen blieb, vom Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und aktuell auch noch eine Baustelle um das neue Plantschbecken besteht, standen die freiwilligen Helfer vor einem Berg von Aufgaben, die es jetzt bis zur geplanten Eröffnung Ende Juni/Anfang Juli noch zu erledigen gilt.

Vorsitzender Manfred Steinbach vom Förderverein war von dem mäßigen Besuch etwas enttäuscht, was aber die Anwesenden nicht davon abhielt, tatkräftig anzupacken, um schon die ersten sichtbaren Zeichen zu setzten. Als Grund für wenigen Teilnehmer sah er die relativ kurzfristige Einladung zu diesem Arbeitseinsatz und eventuell auch das schlechte Wetter und das Pfingstwochenende.

Mit dabei waren die neuen Mitglieder des Kestricher Ortsbeirats, Mitglieder des Fördervereins und ebenso Jugendliche des TV/VFR Groß-Felda. Zunächst galt es, die anstehenden Arbeiten zu koordinieren, denn an vielen Stellen der Anlage warteten unterschiedlichste Aufgaben.

Ausgestattet mit Eimern, Schrubbern und Besen und weiterem Arbeitsgerät ging es ans Werk. Mit einem Hochdruckreiniger wurden zunächst die Beckenräder und auch der Boden vom groben Schmutz befreit und dann mit Schrubbern weiter gereinigt. Weiterhin wurde aufgeräumt und die Platten der Gehwege von Unkraut befreit. An anderer Stelle wurde geschraubt und gehämmert.

Ein stark beschädigter und in die Jahre gekommener Aufbewahrungsschuppen wurde beseitigt und er wird später durch einen neuen ersetzt. In den nächsten Wochen, so die Helfer übereinstimmend, muss es jetzt richtig losgehen. Es gibt es noch viel zu tun, um eine Eröffnung Ende Juni/ Anfang Juli hinzubekommen.

Man wünsche sich eine bessere Kommunikation und auch Abstimmung unter den Verantwortlichen. Jeder müsse wissen, was zu tun ist. Eine Koordination der Arbeiten sei unbedingt erforderlich. Am Ende des Einsatzes betonte Manfred Steinbach die Bedeutung der Unterstützung aus der Bevölkerung. »Unser Sonnenbad Kestrich bedarf einer hohen Wartung und Pflege. Um dieses auch in diesem und in den kommenden Jahren zu finanzieren, können wir neben Spenden auf die erforderliche Manpower nicht verzichten. Jeder Bürger und jeder auch andere Schwimmbadbesucher kann dabei helfen«, so Steinbach. Durch eine Mitgliedschaft im Förderverein trage man zur Erhaltung dieses Kleinods in Kestrich bei.

Besonders die Kinder als größte Besuchergruppe würden sich darüber freuen. Mit gutem Beispiel ging die »Bürgerliste Feldatal« voran. Karsten Bernhard und Boris Jost überreichten am Ende des Arbeitseinsatzes dem Vorsitzenden einen Scheck in Höhe von 250 Euro. Wie im Wahlkampf versprochen, habe man auf die Plakatwerbung verzichtet und könne dieses Geld nun für sinnvollere Aufgaben ausgeben.

Wer den Verein ebenso mit einer Spende unterstützen will, kann dies unter der Bankverbindung Förderverein Schwimmbad Kestrich IBAN DE68 5196 18010000 275 70, Verwendungszweck: »Spende« tun.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos