Homberg

Bahnhofstraße wieder für den Verkehr freigegeben

Homberg (ks). Mit dem Durchschneiden eines Flatterbandes wurde gestern der innerstädtische Bereich Bahnhofstraße/Karlstraße wieder für den Verkehr freigegeben.
27. Juni 2008, 18:20 Uhr
Durchschnitten das Flatterband: von links Bürgermeister Volker Orth, Stadtrat Günther Linker, Hans-Jürgen Stock vom ASV Schotten
Durchschnitten das Flatterband: von links Bürgermeister Volker Orth, Stadtrat Günther Linker, Hans-Jürgen Stock vom ASV Schotten, Erster Stadtrat Armin Klein und Stadtverordnetenvorsteher Dr. Jürgen Burmeister. (Fotos: ks)

Homberg (ks). Mit dem Durchschneiden eines Flatterbandes wurde gestern der innerstädtische Bereich Bahnhofstraße/Karlstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Dort wurden sämtliche Kanal- und Wasserleitungen neu hergestellt und die Straßendecke und die Bürgersteige anschließend erneuert, auch wurden Parkplätze angelegt. Bürgermeister Volker Orth begrüßte zur Verkehrsfreigabe neben Mitarbeitern auch Stadträte mit Erstem Stadtrat Armin Klein und Stadtverordnete mit Vorsteher Dr. Jürgen Burmeister an der Spitze, Vertreter von Firmen, des beauftragten Ingenieurbüros Zillinger und der bauausführenden Firma Eurovia. Die Arbeiten kosteten insgesamt fast eine Million Euro.

Ralf Tost vom Bauamt der Stadt Homberg erklärte, warum der umfassende Ausbau notwendig war. Die Straßenoberfläche sei in erbärmlichem Zustand gewesen, das galt auch für Kanal- und Wasserleitungen, die an vielen Stellen marode und insgesamt zu klein dimensioniert waren. Immer wieder war es in der Vergangenheit zu Rohrbrüchen gekommen. Die Arbeiten hatten Ende Oktober vergangenen Jahres begonnen und seien planmäßig abgeschlossen worden. Tost lobte die ausführende Firma für ihre gute Arbeit, Arbeiter seien auch frühmorgens und spätabends vor Ort gewesen, um den Zeitplan einzuhalten. Zwar sei die Straße jetzt wieder für den Verkehr freigegeben, die Endabnahme sei aber noch nicht erfolgt, so Tost.

Auf dem 420 Meter langen Stück Straße wurden auch 51 Kanalhausanschlüsse und 30 Wasserleitungs-Hausanschlüsse erneuert. Rund 575 Meter Kanal wurden neu verlegt und fast 600 Meter neue Wasserleitung. 4000 Quadratmeter Fahrbahn wurden asphaltiert und 1800 Quadratmeter Gehweg gepflastert. Es wurden behindertengerechte Fußgängerquerungen eingerichtet und rund 600 Quadratmeter Parkfläche für etwas 40 Pkw. Bei der Kanalerneuerung konnte die Stadt am Sofortprogramm des Landes teilnehmen. Und die Bahnhofstraße war als innerörtliche Hauptverkehrsstraße anerkannt worden.

Mit der jetzigen Freigabe des Bereiches Bahnhofstraße/Karlstraße ist eine Großbaustelle fast abgeschlossen, die nächste kündigt sich nur wenige Schritte weiter an, wo der Ausbau in der Frankfurter Straße in die nächste Runde geht.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/homberg/art581,20964

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung