18. Mai 2008, 19:24 Uhr

Gesunde Ernährung gerade für Kleinkinder nötig

Homberg (pm). Das Thema Ernährung hat viele Facetten, dies zeigte jüngst eine Veranstaltung der Homberger Elterninitiative, die eine zahlreiche Elternschaft in das Pfarrer Praetorius Haus lockte. Der Informationsabend wurde durch die Heilpraktikerin Kirstin Merz gestaltet.
18. Mai 2008, 19:24 Uhr

Homberg (pm). Das Thema Ernährung hat viele Facetten, dies zeigte jüngst eine Veranstaltung der Homberger Elterninitiative, die eine zahlreiche Elternschaft in das Pfarrer Praetorius Haus lockte. Der Informationsabend wurde durch die Heilpraktikerin Kirstin Merz gestaltet. Sie gab nicht nur Tipps und Anregungen die praktikabel im Alltag umgesetzt werden können, sondern sie klärte zu Beginn ihres Vortrages über die körperlichen Vorgänge während der Nahrungsaufnahme und Verwertung bis zur Ausscheidung auf. Sie knüpfte dahingehend die Verbindungen zu möglichen Erkrankungen infolge von Mangel- und Fehlernährung im Kindesalter. Merz führte unter anderem Diabetes Typ II, ADHS, Neurodermitis, Intoleranzen und Allergien an, die sich im Laufe der Kinderjahre äußern, aber nicht von Geburt an tatsächlich vorhanden waren.

Wichtig sei auch, so Merz, dass ab dem ersten Lebensjahr weiterhin fünf Mahlzeiten gereicht werden sollen, drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten und die Ernährungspyramide immer noch bestand hat. Zeitmangel für frisch zubereitete Mahlzeiten lasse sie nicht zählen, »die Hausarbeit planen und organisieren ergibt die Zeitersparnis. Zum Beispiel könnten immer mehrere Portionen gekocht und eingefroren werden, damit man beim nächsten Kochen die Mahlzeiten nur erwärmen muss«. Voraussetzung für eine ausgewogene Ernährung ist auch auf lange Sicht die Vorbildfunktion der Eltern, »ich kann nicht erwarten, wenn ich Limonade trinke, dass mein Kind nur Wasser trinken wird«.

Merz appellierte am Ende des Vortrages dafür, dass Eltern sich beim Einkauf von Nahrungsmitteln tatsächlich informieren, oftmals seien in Kinderprodukten Fett und Zucker in hoher Dosierung zu finden, die für eine gesunde Entwicklung nicht nötig sind. Dies Thema müsste zudem von Kindergärten und Schulen aufgegriffen und mit den Kindern und Eltern erarbeitet werden. Sie lobte hierbei das Engagement des Elternvereins, denn besonders die Betreuung von Kindern unter drei Jahre erfordere eine besondere Sensibilität im Bereich Ernährung. »In den ersten Jahren wird nun mal der Grundstein für eine gesunde Entwicklung für die Kleinsten gelegt,« so Merz.

Das dies ein Thema von großem Interesse ist wurde dadurch deutlich, dass die Eltern nach zwei Stunden noch eine 45-minütige Verlängerung durch spezielle Fragen einforderten.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen