Vogelsbergkreis

Hilfe für Behindertenwerkstätten

Vogelsbergkreis (pm). Mit einer Zuwendung in Höhe von 500 000 Euro unterstützten die hessischen Sparkassen die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen. 84 000 Euro davon gingen an Einrichtungen in Oberhessen, die das Geld in Digitalisierungsprojekte investieren. Frank Dehnke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, übergab dieser Tage jeweils 10 500 Euro an insgesamt acht Werkstätten in der Wetterau und im Vogelsbergkreis, darunter die Lebensgemeinschaft in Schlitz sowie die Gemeinschaft für Heilpädagogik und Sozialtherapie und Kompass Leben in Herbstein.
06. Mai 2021, 21:48 Uhr
Redaktion
VB_Sassen_Richthof_Kompass_
Über jeweils 10 500 Euro freuen sich die Lebensgemeinschaft in Schlitz (o.) sowie die Gemeinschaft für Heilpädagogik und Sozialtherapie (r.) und Kompass Leben, beide in Herbstein. FOTO: PM

Vogelsbergkreis (pm). Mit einer Zuwendung in Höhe von 500 000 Euro unterstützten die hessischen Sparkassen die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen. 84 000 Euro davon gingen an Einrichtungen in Oberhessen, die das Geld in Digitalisierungsprojekte investieren. Frank Dehnke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, übergab dieser Tage jeweils 10 500 Euro an insgesamt acht Werkstätten in der Wetterau und im Vogelsbergkreis, darunter die Lebensgemeinschaft in Schlitz sowie die Gemeinschaft für Heilpädagogik und Sozialtherapie und Kompass Leben in Herbstein.

Die Förderung der Behindertenhilfe sei für die Sparkassen in Hessen ein Schwerpunkt ihres gesellschaftlichen Engagements. Das Geld sei gezielt für den digitalen Zugang und den digitalen Ausbau der Häuser gedacht. »Sowohl arbeiten als auch soziales Miteinander findet derzeit oft online statt. Doch den Bewohnern der Werkstätten fehlt häufig die Erfahrung mit digitalen Mitteln und es fehlt an Endgeräten. Dem will unser Sparkassen-Verband mit der Förderung entgegenwirken«, so Sparkassen-Vorstand Frank Dehnke.

Die Lebensgemeinschaft in Schlitz hat einen neuen Beamer mit passender Leinwand auf dem Einkaufszettel, außerdem eine akustische Regelungsanlage mit Mikrofonen und einen Laptop für den Tagungsraum - damit sind sie ausgestattet für Online-Veranstaltungen und Schulungen. Die Gemeinschaft für Heilpädagogik und Sozialtherapie finanziert einen Glasfaseranschluss und richtet ein WLAN-Netz für die Werkstatt ein.

Kompass Leben in Herbstein baut eine digitale Lernplattform auf und kauft zusätzlich von den Fördergeldern spezielle Software und Endgeräte. Ein weiterer Spendenempfänger im Kreis sind die Schottener Soziale Dienste gGmbH.

Der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen, Christoph Hille, bedankte sich für die Spende. Die Förderung erreiche die Werkstätten für behinderte Menschen in Zeiten, in denen die Anforderungen an die Werkstätten durch die Pandemie stark gestiegen sind.

Die Digitalisierung müsse entscheidend vorangebracht werden, um den behinderten Menschen auch unter diesen erschwerten Umständen ein Weiterarbeiten zu ermöglichen. Dies alles kostet jedoch Geld. »Die Spende der hessischen Sparkassen kommt deshalb genau zur richtigen Zeit«, befand der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen.

Die Spendengelder stammen aus dem Zweckertrag des PS-Los-Sparens der hessischen Sparkassen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/hilfe-fuer-behindertenwerkstaetten;art74,734557

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung