17. September 2021, 21:28 Uhr

Großer Run auf kleine Bälle

17. September 2021, 21:28 Uhr
Avatar_neutral
Von Hannelore Diegel
Badminton-Training in der Mehrzweckhalle in Nieder-Gemünden. FOTO: EVA

Gemünden (eva). Wie TSV-Vorsitzender Bernd Reitz zur Jahreshauptversammlung schon erwähnte, ist während der Corona-Einschränkungen mit der Gründung einer neuen Abteilung »etwas Schönes« passiert. Und damit meinte er die neue Badminton-Abteilung, die insbesondere auf Eigeninitiative von Vereinsmitgliedern mit Erfolg ihren Anlauf nahm.

»Aus einer Laune heraus, weil wir zum damaligen Zeitpunkt keine weiteren Möglichkeiten hatten, uns sportlich zu betätigen, gründeten wir mit sechs Spielern im Juli 2019, die Abteilung Badminton«, erzählt Hauptinitiator Daniel Richardt. Netze dafür seien in der Turnhalle vorhanden gewesen. »Nachdem es sich herumgesprochen hatte, kam der Zulauf«, so erinnert sich Richardt.

Nun, nach zwei Jahren und knapp einem dreiviertel Jahr Zwangspause durch Corona gehören zu der Badminton-Abteilung bereits acht feste Spieler, also gleichzeitig zwei Doppelteams. Nach und nach seien dann weitere 20 Personen immer mal wieder zum Schnuppern zum Training gekommen, und sie sind inzwischen auch alle Mitglied im TSV. Dementsprechend wurde inzwischen das Trainingsangebot der Nachfrage angepasst. Hatte man erst eine Stunde pro Woche Training im Angebot, so wurden die Trainingsstunden mittlerweile auf vier Stunden in der Woche ausgeweitet und finden nun am Montag und am Mittwoch jeweils von 19 bis 21 Uhr in der Mehrzweckhalle in Nieder-Gemünden statt.

»Da wir zwischen den ganzen alten Hasen auch sehr viele Kinder dabei hatten, brauchten wir auch hier eine Lösung. Zusammen mit Pia Mohr haben wir dann die ›Badminton Kids‹ gegründet«, erzählt Richardt. Dort können zukünftig Kinder von sieben bis 15 Jahren, immer mittwochs, von 17.30 Uhr bis 19 Uhr, trainieren.

Ab nächster Woche fängt nach der Sommerpause auch wieder das Trainingsangebot für die Kinder an, und Daniel Richardt hofft, dass man dann wieder richtig durchstarten könne. Vor Corona seien zuletzt 32 Kinder zum Schnuppern gekommen, 16 davon auch regelmäßig zum Training »bis Corona kam«, sagt er.

»Ich hoffe, dass wir, wenn es jetzt wieder los gehen darf, auf die alte Mannschaftsstärke bei den Kids bauen können«, wünscht sich Initiator Richardt, und er informiert, dass die Zukunftspläne folgendermaßen aussehen: Eine Mannschaft bei den Senioren und eine Mannschaft bei den Kindern stellen. Das Training für die Kids könne dann eventuell zusätzlich montags, von 17.30 bis 19 Uhr, in der Mehrzweckhalle in Nieder-Gemünden stattfinden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos