25. Oktober 2021, 08:00 Uhr

Backen und Helfen

Gemündener Brot hilft im Ahrtal

Der Freundeskreis »Obstler« aus Gemünden bäckt über 100 Brote und spendet 3400 Euro für die Fluthilfe im Ahrtal. Vermittelt wird das über einen Homberger mit familiärem Bezug an die Ahr.
25. Oktober 2021, 08:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Hannelore Diegel
Gemeinsam wurde die Spende von allen »Obstlern« an Hans Breidel überreicht. Der Homberger steht über seine Töchter in engem Kontakt zu Flut-Geschädigten im Ahrtal. FOTO: EVA

Etwas ganz Besonderes hatten sich die »Obstler«, ein Freundeskreis aus Elpenrod einfallen lassen, um Hochwasseropfern im Ahrtal finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Zwar war in der Gruppe schon einmal über eine Spende für die Hochwassergeschädigten nachgedacht worden. Doch als man durch Kontakt mit Hans Breidel aus Homberg erfahren habe, dass dessen Töchter mit ihren Familien im betroffenen Gebiet leben und zu den stark Geschädigten gehören. Ihnen wurde durch das Hochwasser sogar eine ganze Bäckerei weggeschwemmt. Da war schnelldie richtige Idee geboren. »Wir backen Bauerbrot und spenden den Verkaufserlös«.

Gesagt getan, insbesondere war jetzt Familie Laub gefragt. Denn sie bäckt ihr Brot regelmäßig im Backhaus selber und hat deshalb das nötige Equipment für solch eine Aktion.

Zur Gruppe der »Obstler«, die seit rund 30 Jahren eine Gemeinschaft bilden, gehören Ehepaare aus Elpenrod und Nieder-Gemünden. Im Laufe der Zeit haben sie sich bei Familienfeiern getroffen und und gegenseitig unterstützt, sie haben schon viele Ausflüge zusammen erlebt sowie Feste gemeinsam gefeiert. Die Männer der Gruppe treffen sich überdies im zweiwöchigen Rhythmus treffen,

Da natürlich nicht alle in Laubs Backstube Platz hatten und bekanntlich viele Köche den Brei verderben, wurden die erforderlichen Aufgaben verteilt. Während eine Gruppe für das Einkaufen und das Herstellen und Backen des Brotes verantwortlich war, oblag es Anderen die Brote an den Mann, oder an die Frau zu bringen. Dabei ging es insgesamt um 116 Bauernbrote, die in zwei Backgängen mit je 58 Broten zubereitet und im Backhaus knusprig gebacken wurden. Dazu haben die Obstler noch eine gute Portion Salzekuchen für das Helferteam, zubereitet.

Keine Frage, dass das Bauernbrot aufgrund seiner Köstlichkeit, aber natürlich auch dem fleißigen Werbeteam geschuldet, sehr schnell verkauft war. Dabei haben viele Käufer noch eine freiwillige Spende auf den Kaufpreis draufgelegt. Von einem Einzelspender erhielten die »Obstler« für ihre gute Idee und das gelungene Projekt sogar eine Extra-Spende von 500 Euro. Schließlich wurde ein stolzer Gesamtbetrag von 3 385 Euro erwirtschaftet.

Übergeben wurde die Spende gemeinsam von allen »Obstlern« an Hans Breidel. Er übernimmt die Verteilung vor Ort im Überschwemmungsgebiet an besonders vom Hochwasser Betroffene. Dabei bezog er auch ehrenamtliche Einsatzkräfte mit ein, die seit Wochen in den betroffenen Gebieten unentgeltlich Hilfe leisten.

Die »Obstler« haben für ihr Engagement, ihre gewinnbringende Idee und die Übergabe des Verkaufserlöses besonderen Dank erhalten. Für den Freundeskreis war es aber das Wichtigste, dass ihre Spende vor Ort unbürokratisch direkt den hart Getroffenen zugutekommen konnte.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos