17. Februar 2011, 15:25 Uhr

Kirchengemeinde half mit Raum für die Übungsstunden aus

Gemünden-Burg-Gemünden (eva). Der Männergesangverein Eintracht Burg-Gemünden kann in diesem Jahr auf sein 120-jähriges Bestehen zurückblicken.
17. Februar 2011, 15:25 Uhr

Gemünden-Burg-Gemünden (eva). Der Männergesangverein Eintracht Burg-Gemünden kann in diesem Jahr auf sein 120-jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass ist am Samstag, 8. Oktober, eine Feier im Dorfgemeinschaftshaus vorgesehen, sagte Vorsitzender Gerhard Fleischhauer am Samstag während der Jahreshauptversammlung im »Burgstübchen«.

Nach der Begrüßung wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht, darunter auch der Ehrenvorsitzende Albert Caspar. Der Verlust der Sangesfreunde wiege schwer. Von derzeit 71 Mitgliedern gehören 17 zu den aktiven Sängern. Der gute Übungsstundenbesuch von durchschnittlich 14 Sängern zeige, wie sehr den Aktiven das Singen am Herzen liege. Besonders lobenswert nannte Fleischhauer das Engagement der Sänger, die aus Bleidenrod, Hainbach und Homberg zu den Singstunden nach Burg-Gemünden kommen.

Erschwerend kam im vergangenen Jahr hinzu, dass durch die Schließung der Gaststätte »Edenrock« der jahrzehntelang genutzte Übungsraum nicht mehr zur Verfügung stand. Doch dankenswerterweise sei hier eine rasche Lösung gefunden worden, indem die evangelische Kirchengemeinde dem Gesangverein nun für die Übungsstunden den neuen Gemeinschaftsraum zur Verfügung stellt.

Neben den 40 Übungsstunden, zahlreichen Ständchen zu runden Geburtstagen und Hochzeitsjubiläen, so Fleischhauer, hatten die aktiven Sänger im Juli am Festzug anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der Feuerwehr in Nieder-Gemünden teilgenommen, waren beim Liederabend des Gesangvereins Ober-Ofleiden zu Gast, hatten im August den Evangelischen Singkreis während des Lichterfestes unterstützt, am Festkommers anlässlich der 90-Jahrfeier des TSV Burg-Nieder-Gemünden teilgenommen und im September zur Unterhaltung beim Seniorennachmittag des DRK beigetragen. Darüber hinaus hatte die Eintracht zum Volkstrauertag sowohl am Ehrenmal in Burg-Gemünden als auch in Bleidenrod gesungen und gemeinsam mit dem Singkreis den Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag gesanglich bereichert.

Im weiteren Verlauf wurde die Jahresrechnung vom Rechner Siegfried Bausch vorgetragen. Er unterrichtete detailliert über den derzeitigen Kassenstand sowie die Ein- und Ausgaben im abgelaufenen Jahr. Wolfgang Specht und Volker Stein hatten die Kasse geprüft und bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung, so dass der Vorstand entlastet wurde. Zum neuen Kassenprüfer wurde neben Volker Stein für das laufende Jahr Christian Wagner gewählt.

Chorleiter Erhard Münch bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, sprach nochmals die zahlreichen Auftritte und Ständchen an und wünschte dem Gesangverein noch ein paar mehr aktive Sänger, da es in den einzelnen Stimmen schon mal zu Engpässen kommen könne. Erster Beigeordneter Eckhard Reitz überbrachte die Grüße der gemeindlichen Gremien und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass in der Eintracht hoffentlich noch lange die Sängertätigkeit aufrecht erhalten werden kann.

Eine besondere Auszeichnung übergab Gerhard Fleischhauer an die ältesten aktiven Sänger mit Heinrich Magel, der zudem noch jede Woche extra von Homberg zu den Singstunden nach Burg-Gemünden kommt, Hubert Jux und Helmut Stein.

Als Sänger des Jahres beziehungsweise als »Hitparadenkönige der Singstundenbesuche«, wie Fleischhauer sie nannte, wurden Kurt Köhl, Siegfried Bausch, Rudi Brummer, Alfred Gabriel, Karl Schultheiß, Erich Schönhals, Volker Stein, Hubert Jux, Werner Stein, Rudi Moser und Wolfgang Specht, soweit anwesend, geehrt.

An Aktivitäten für das laufende Jahr erwähnte Fleischhauer neben dem Singen zu Geburtstags- oder Hochzeitjubiläen anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Gesangvereins Appenrod im April die Teilnahme am Festkommers und im Juli am Freundschaftssingen, die Jubiläumsfeier der Eintracht Burg-Gemünden am 8. Oktober im Burg-Gemündener DGH sowie das Singen zum Volkstrauertag in Burg-Gemünden und in Bleidenrod.

Zum Abschluss dankte Gerhard Fleischhauer den Sängern und Chorleiter Erhard Münch für die gute Zusammenarbeit und bat darum, immer ein positives Erscheinungsbild des Gesangvereins nach außen zu tragen und für den Fortbestand und Erhalt des Männerchores und damit des ganzen Gesangvereins, zu werben.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos