13. Januar 2009, 18:26 Uhr

Eine Frau und ein Mann an Spitze der Feuerwehr

Gemünden-Burg-Gemünden (eva). Seit Samstag führen Alexandra Richber als Vorsitzende und Mario Röhrich als Wehrführer die Freiwillige Feuerwehr.
13. Januar 2009, 18:26 Uhr
Von links Erster Beigeordneter Eckhard Reitz, Wehrführer Mario Röhrig, stellvertr. Wehrführer Klaus Schneider und ehemaliger Wehrführer Jürgen Köhl.

Gemünden-Burg-Gemünden (eva). Seit Samstag führen Alexandra Richber als Vorsitzende und Mario Röhrich als Wehrführer die Freiwillige Feuerwehr. Sie wurden in der Jahreshauptversammlung im »Burgstübchen« gewählt. Reinhard Sann wurde durch Wiederwahl im Amt des zweiten Vorsitzenden bestätigt; zum Rechner wurde Mirko Justus und zum Schriftführer Stefan Wehrwein gewählt und als Beisitzer gehören Yvonne Fina, Markus Ruckelshauß und Christoph Schad dem Vorstand an. Neuer stellvertretender Wehrführer ist Klaus Schneider und Wehrausschuss-Beisitzer sind Jürgen Köhl, Dennis Ruckelshauß und Karina Richber. Als neuer Jugendfeuerwehrwart wurde Dennis Schneider bestätigt, das er ein Jahr lang kommissarisch bekleidet hatte, dafür erhielt er vom seitherigen Vorsitzenden Stefan Wehrwein und von Wehrführer Jürgen Köhl großes Lob.

Der Feuerwehr, so Stefan Wehrwein, gehören derzeit 223 Mitglieder an. In seinem Jahresbericht informierte er über die Aktivitäten des Vereins wie Gratulationen, Besuch von Jubiläumsfeiern und Stadtfeuerwehrtag in Büßfeld, Teilnahme an Festzügen sowie Kinderfasching. Als Höhepunkt nannte Wehrwein die Jubiläumsfeier zum 70-jährigen Bestehen der Burg-Gemündener Wehr.

In Vereinsgemeinschaft mit der Burschenschaft war der Geburtstag im Rahmen einer Kirmes mit Burschenschaftstreffen, Gemeindefeuerwehrtag mit Großübung, Kommersabend und großem Festzug verbunden. Wehrwein informierte auch, dass im Rahmen der Großübung das neue Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) übergeben wurde. An der Beschaffung und Kosten für die Umbauarbeiten hatte sich der Feuerwehrverein mit 5000 Euro beteiligt.

Wehrwein lobte die gute Zusammenarbeit angesichts der Jubiläumsfeiern und dankte allen beteiligten Gruppen. Zum Abschluss teilte Stefan Wehrwein mit, dass er bei den Neuwahlen fnicht mehr kandidiert, aber bereit sei in anderer Position im Vorstand mitzuarbeiten. Gleichzeitig kündigte er an, seine Aufgaben als stellvertretender Zugführer des 1. Zuges, als Gemeindegerätewart und Pressewart auch künftig wahrzunehmen und die Brandschutzerziehung in der Grundschule weiterzuführen. »Für alle, die mich seit 198 bis heute bei meiner Arbeit tatkräftig unterstützt haben, möchte ich mich auf diesem Wege herzlich bedanken«.

Der seitherige Wehrführer Jürgen Köhl informierte, dass die Einsatzabteilung zurzeit aus 31 männlichen und sechs weiblichen Aktiven besteht. Im abgelaufenen Jahr seien 18 Wehrübungen abgehalten worden und es hätten wieder einige Aktive an Lehrgängen teilgenommen. So hatten Jannik Jux, David Jensen, Kevin Herzberger, Dennis Schneider, David Laubinger, Jessica Fiedler und Markus Ruckelshauß an einem Grundlehrgang in Mücke teilgenommen. Dennis Schneider, Markus Ruckelshauß, David Laubinger und Jannik Jux absolvierten außerdem erfolgreich einen Sprechfunklehrgang in Homberg und Mario Röhrich einen Gruppenführerlehrgang an der . Landesfeuerwehrschule.

Köhl appellierte daran, in Zukunft wieder verstärkt an Atemschutzlehrgängen teilzunehmen, da die Atemschutzstrecke in Alsfeld wieder zur Verfügung stehe und erheblicher Nachholbedarf bestehe. Ein besonderes Lob richtete Jürgen Köhl an Mirko Justus, Paul-Gerhard Röhrich und Stefan Wehrwein, die in Eigenleistung den neuen Mannschaftstransportbus umgerüstet hatten. Außerdem stellte die Wehr noch einige Brandsicherheitsdienste und unternahm eine Winterwanderung. Leider, so Köhl, sei die Wehr von Einsätzen nicht verschont geblieben, die sich in drei Brandeinsätze und drei technische Hilfeleistungen aufgliederten. Im Mai waren die Feuerwehrleute zur fachgerechten Beseitigung einer Ölspur in Nieder-Gemünden und nach einem schweren Unwetter im Einsatz. Am 17. Juni wurde ein Wohnhausbrand in Burg-Gemünden, am 15. Juli ein Flächenbrand beim Windpark in Burg-Gemünden bekämpft und die Wehrleute waren bei einem Verkehrsunfall am 26. September und bei einem Gebäudebrand in Nieder-Gemünden am 31. Oktober im Einsatz. Zwar sei die Zahl der Einsätze gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen, dennoch sei den Einsatzkräften wieder alles abverlangt worden, so Jürgen Köhl. Beim Wohnhausbrand in Burg-Gemünden und beim Brand im dicht bebauten Ortskern von Nieder-Gemünden habe nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren Schlimmeres verhindert werden können.

Im Rahmen des Rechenschaftsberichtes informierte Kassenwart Matthias Stein über den Kassenstand sowie über Ein- und Ausgaben. Die Kasse hatten Mirko Justus und Dennis Schneider geprüft. Sie bescheinigten eine einwandfreie Buchführung und dem Vorstand wurde auf Antrag einstimmig Entlastung erteilt. Neue Kassenprüfer wurden Matthias Stein und Tamara Fiedler. Erster Beigeordneter Eckhard Reitz und stellvertretender Gemeindebrandinspektor Klaus Eckstein überreichten an Mario Röhrich die Ernennungsurkunde zum Wehrführer sowie an Klaus Schneider zum stellvertretenden Wehrführer und verabschiedeten den seitherigen Wehrführer Jürgen Köhl mit der Entlassungsurkunde.

Gerd Deubel und Steffen Wernicke wurden zu Feuerwehrmannanwärtern befördert und Feuerwehrmann wurden Jannik Jux, Markus Ruckelshauß, David Jensen, Kevin Herzberger, Jessica Fiedler, David Laubinger und Dennis Schneider. Zum Ehrenmitglied wurde Erich Schmidt ernannt (nicht anwesend). Für 50-jährige Mitgliedschaft ehrte die Versammlung Robert Reitz und in Abwesenheit Karl Fleischhauer und Werner Kömpf.

Seit 25 Jahren gehören dem Verein Stefan Magel, Dirk Emmrich, Alexander Diegel und Michael Reitz (alle nicht anwesend) und Andreas Heise an. Allen Anwesenden wurden je eine Urkunde und eine Plakette überreicht.

Erster Beigeordneter Reitz überbrachte die Grüße der gemeindlichen Gremien und bedankte sich für die ehrenamtlichen Arbeiten. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Klaus Eckstein überbrachte Grüße vom Gemeindebrandinspektor Udo Richber, von Kreisbrandinspektor Werner Rinke sowie vom Kreisfeuerwehrverband und dankte ebenfalls für die gute Zusammenarbeit. Auch Klaus Eckstein sprach die Atemschutzgerätestrecke an und appellierte an die Einsatzkräfte, an den sehr wichtigen Lehrgängen teilzunehmen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beigeordneter
  • Erich Schmidt
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Klaus Schneider
  • Kreisfeuerwehrverband
  • Lehrgänge
  • Paraden und Festzüge
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen