09. August 2021, 21:51 Uhr

Gemeinschaftswerk von vielen

09. August 2021, 21:51 Uhr
Die Atzenhainer haben einen neu gestalteten Dorfplatz, der mit der tatkräftigen Hilfe vieler und mit Geldspenden und einer Zuwendung des Landes realisiert werden konnte. FOTO: SF

Aus dem alten Schulhof wurde der neue und schöne Dorfplatz, das kann man mit Fug und Recht sagen. Ortsvorsteher Thomas Röhrich begrüßte jetzt im Namen des Ortsbeirates Vertreter der Vereine, Helfer, den ehemaligen Ortsvorsteher und Bürgermeister Andreas Sommer. Es sollte eine kleine Einweihungsfeier sein, jedoch bedingt durch Corona keine »Kirmes« und deshalb hatte man den kleineren Rahmen gewählt.

Mit Freude ließ Thomas Röhrich das gesamte Projekt noch einmal Revue passieren. Im März 2020 stellte der Obst- und Gartenbauverein einen Antrag beim Land und schon waren sie dabei beim »Starken Dorf«.

Die Zusage über rund 5000 Euro kam bereits im April 2020. Bereits im Juli des gleichen Jahres gab es von Freya Lusch einen ersten Planungsentwurf und alles wurde mit dem Bauhof koordiniert.

Es folgten Gespräche und Vorbereitungen und es wurden Angebote eingeholt. Am 2. Oktober 2020 gab es den ersten Spatenstich und Steffen Wick löste den Teer, der dann von Bodo Liesemer weggebaggert wurde. Dank des Bauhofes wurde das ausgebaggerte Material entsorgt und abgefahren. Bereits im November wurde der erste Bauabschnitt beendet und das Geld war aufgebraucht. Beim ersten Bauabschnitt waren aktiv: Freya Luksch, Steffen Wick, Dennis Lenz, Bodo Liesemer, Gerald Kratz, Richard Diering, Thomas Becker, Willi Hofmann, Thomas Fischbach und Thomas Röhrich.

Im März kam die Kommunalwahl und die Zusammensetzung des Ortsbeirates änderte sich. »Doch der neue Ortsbeirat«, so Thomas Röhrich, »stand dem Projekt ebenfalls positiv gegenüber«. So »nebenbei« wurde auch mit dem Ortsbeirat und Bürgermeister Andreas Sommer noch die neue Hecke am Friedhof gepflanzt.

Wert von rund 25 000 Euro

Im Mai dieses Jahres gab es dann einen Neustart, denn es gab weitere Verfügungsmittel vonseiten des Ortsbeirates und der Gemeinde. Dann folgen einige Verschönerungsmaßnahmen. Der Weg zur Kirche wurde gepflastert, man legte eine Stromversorgung, eine Pumpe mit einem Becken wurde positioniert, es gab ein Geländer und eine Bepflanzung und eine Rundbank rund um den alten Lindenbaum. Im zweiten Bauabschnitt setzen sich ein: Gerald Kratz, Thomas Becker, Tim Hofmann, Marcel Hönig, Dirk Neumann, Dennis Lenz, Willi Hofmann, Richard Diering, Nico Müller, Eugen Juretzka, Tine Biedenkapp und Thomas Röhrich.

Ein besonderer Dank ging an alle Helfer, »die nicht nur mit Rat und Muskelkraft zur Verfügung gestanden haben, sondern auch mit ihren Maschinen, dem Diesel, Schweißdraht und vielem mehr das Bauvorhaben unterstützt haben«. Aber auch an die beteiligten Firmen. Ein Dank ging ferner an Dennis Lenz für die alte Pumpe und an Berthold Biedenkapp. Röhrich sprach auch dem Bauhof eine Dankeschön aus sowie dem Obst- und Gartenbauverein für die Initiative.

Den Wert des neuen Dorfplatzes könne man mit rund 25 000 Euro beziffern, sagte Thomas Röhrich, alleine die stabile Bank sei schon sehr werthaltig. Der neue Platz wurde schon für einen Gottesdienst, eine Klausurtagung und eine Jahreshauptversammlung genutzt. Röhrich hofft, dass der neue Platz nun vor Vermüllung und Vandalismus verschont bleibt.

Schon liegt eine neue Aufgabe vor dem Ortsbeirat, denn es soll auf dem bekannten Erzweg ein Abschnitt Nord geschaffen werden. Röhrich informierte weiterhin über die Stützmauer am Schulhof.

Vereine und Firmen helfen mit Spenden

Bürgermeister Andreas Sommer lobte die Leidenschaft der Atzenhainer und des Ortsvorstehers für ihren Dorfplatz. »Für Atzenhain ist ein tolles Projekt vollendet worden«. Sommer freut sich, dass die Dorfmitte lebendig gehalten werden soll, indem man sich dort trifft und austauscht. Stolz ist Sommer auf Mücke, denn insgesamt wurden elf Projekte über die Aktion »Starkes Dorf« finanziert. Der neue Dorfplatz konnte nur so gestaltet werden, »weil die Atzenhainer zusammengearbeitet haben«. Sommer überreichte einen Gutschein.

Im Boden des Dorfplatzes wurde dann noch eine sogenannte Zeitkapsel eingelassen. Dort wurden Münzen, ein Bierdeckel und ein Brief hineingepackt.

Rudi Becker vom Obst- und Gartenbauverein hatte bei den Vereinen Geld eingesammelt, um eine bestehende Finanzierungslücke zu schließen. In Form eines »Geldsackes« überreichte er das Geld und folgende Vereine spendeten:

Die Jagdgenossen, Burschenschaft, DRK, Feuerwehr, Obst- und Gartenbauverein, Mandolinenclub, Millenniumchor, Sportverein, Aerobic-Gruppe, Gymnastikgruppe, FGA und Reit- und Fahrverein. Und weitere 500 Euro wurden aus der Kasse »750-Jahr-Feier« gesponsert.

Nach den Reden wurden die Gäste zu einem Imbiss eingeladen. Die Atzenhainer können wirklich stolz auf ihr sehr gelungenes Projekt sein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bauhöfe
  • Bauprojekte
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Feuerwehren
  • Klausurtagungen
  • Kommunalwahlen
  • Münzen
  • Nico Müller
  • Obst- und Gartenbauvereine
  • Pumpen
  • Reit- und Fahrverein
  • Stromversorgung
  • Thomas Becker
  • Vogelsberg
  • Mücke-Atzenhain
  • Jutta Schuett-Frank
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos