26. April 2021, 21:31 Uhr

Für jeden einen Geduldsfaden

26. April 2021, 21:31 Uhr
Geduldsfäden zum Mitnehmen gibt es in Flensungen an der Bundesstraße. FOTO: SF

Geduld ist nicht selten eine schwierige Sache. Im Laufe der weiter anhaltenden Corona-Pandemie ist sie in aller Munde. Manch einer ist mit mehr und ein anderer mit weniger Geduld ausgestattet.

Eine jede Geduld ist für etwas ganz Spezielles zuständig: So gibt es unter anderem die im Straßenverkehr, die für den Anderen, die mit der Gesundheit, die Geduld mit sich selbst. Aber trotz alledem kann es manchmal vorkommen, dass einer der Fäden sehr dünn wird, ja dass er sogar reißt und die Geduld zu Ende zu gehen droht. In solch einem Falle kann man nun je nach Bedarf von einer Box einzelne Geduldsfäden entnehmen und sie seinem eigenen Geduldsfaden, der in Gefahr ist zu reißen, beifügen.

So kam Dirk Finthammer auf die Idee, Geduldsfäden aufzuhängen. Seine Frau Barbara ist mit der Herstellung der vielen bunten Fäden betraut. An der B 276 in Flensungen ist die Holzvorrichtung angebracht, und Familie Finthammer füllt die Geduldsfäden immer wieder auf. Es sei interessant, zu sehen, wie viele Menschen stehen bleiben, mit dem Auto anhalten und sich ihre Fäden mitnehmen, berichtet das Ehepaar. Ortsfremde hielten an, fotografierten die Fäden, betrachteten sie und würden auch mal welche mitnehmen. »Es ist eine tolle Inspiration, und die Menschen werden einmal von ihren Alltagssorgen abgelenkt«, zeigen sich die Finthammers sehr angetan von ihrer Aktion.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Familien
  • Straßenverkehr
  • Vogelsberg
  • Mücke-Flensungen
  • Jutta Schuett-Frank
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos