06. Januar 2023, 21:57 Uhr

Freude bei der jungen Familie

06. Januar 2023, 21:57 Uhr
Avatar_neutral
Von Herbert Schott
Familie Scheerer vor ihrem Wohnhaus mit Bürgermeister Leopold Bach. Er hat den Bescheid über das Baukindergeld überbracht. FOTO: HSO

Strahlende Gesichter gab es Anfang des neuen Jahres bei der jungen Familie Scheerer in Stumpertenrod. Grund dafür war die Überreichung des allerersten Bewilligungsbescheides für ein Baukindergeld in der Gemeinde Feldatal durch Bürgermeister Leopold Bach.

Es gehört sicherlich zu den schönen Aufgaben eines Bürgermeisters, wenn man junge Familien finanziell unterstützen kann, sagte Bach bei der Überreichung der Urkunde.

Für Richard und Jenifer Scheerer mit ihren drei Kindern Ben (9), Ella (5) und Klara (1) kam der Geldsegen von der 4500 Euro von der Gemeinde gerade richtig und er fließt ganz in die Neugestaltung ihres Bades.

2013 sind die beiden aus Gießen, wo sie studierten, wieder nach Stumpertenrod in das alte Haus der Oma, dann des Vaters von Jenifer gezogen und sie haben im vergangenen Jahr mit umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten begonnen. Dabei kam alles raus und es wurde umfangreich saniert.

Geld fließt in Badrenovierung

Das kostet natürlich, so die Beiden im Gespräch froh darüber, dass die Gemeinde mit ihrem Baukindergeld-Programm hilft. »Wir können es gut gebrauchen und danken natürlich für die Unterstützung.«

Bürgermeister Bach erläuterte bei der Übergabe auch die Gründe für dieses Förderprogramm. »Zunehmende Überalterung und stagnierende Geburtenzahlen prägen aktuell und auch zukünftig das Bild der Bevölkerungsentwicklung. Wer seine Kommune nicht überaltern lassen will, der muss sich deshalb um junge Familien kümmern. Unsere Politik im Gemeindevorstand und in der Gemeindevertretung und unser Verwaltungshandeln sollte weiterhin verstärkt ganz auf diese Zielgruppe ausgerichtet werden«, so der Rathauschef.

Man gehe davon aus, dass es gelingen wird, den Wohnstandort zu stärken, so Leopold Bach weiter. Das Baukindergeld gibt es nicht in jeder Gemeinde Hessens. Es wird nach den Richtlinien zur Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum und Wohnraum gewährt.

Ziel dieser Förderung ist es, Familien die Schaffung von selbstgenutztem Wohnraum zu erleichtern. Die Gemeinde Feldatal fördert den Bau von Familieneigenheimen und will aber auch dem Leerstand von Gebäuden entgegenwirken.

Hier noch einige Infos zur Richtlinie. Sie hat ihre Gültigkeit zunächst bis zum 31. 12. 2025. Gefördert werden selbst genutzte Familienheime und familiengerechte Eigentumswohnungen. Darüber hinaus der Erwerb von Immobilien aus dem Altbestand. Für jedes zum Haushalt gehörende Kind unter 18 Jahren gibt es einen einmaligen Zuschuss von 1500 Euro.

Zur Förderung müssen Investitionen in Höhe von mindestens 50 000 Euro nachgewiesen werden. Es besteht die Verpflichtung, dass die mit der Gewährung bedachten Familien ihre Kinder im Krabbel- bzw. Kindergartenalter die jeweiligen Einrichtungen in Feldatal und in die Grundschule Feldatal aufsuchen lassen.

Der geförderte Wohnraum muss darüber hinaus mindestens fünf Jahre im Eigentum des Zuwendungsempfängers bleiben. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt, sobald die Fördervoraussetzungen vorliegen und ausreichende Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, unmittelbar nach der Bewilligung.

Wie Bürgermeister Bach bei dem Termin dann noch anmerkte, wird das Programm gut angenommen, weitere Auszahlungen stehen an und auch habe man im neuen Haushalt den Förderbetrag von 7500 Euro auf 12 000 Euro erhöht.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos