17. Juni 2009, 18:32 Uhr

Englischunterricht auf dem Waldsofa

Feldatal-Stumpertenrod (kan). Viel zu schnell vorbei waren die Waldtage für die Kinder des »Kinderplaneten«. Eine ganze Woche lang verbrachten sie jeden Tag im Wald, wo sich ihnen ganz neue Möglichkeiten zum Spielen und Lernen boten.
17. Juni 2009, 18:32 Uhr

Fotograf: xxxx

Feldatal-Stumpertenrod (kan). Viel zu schnell vorbei waren die Waldtage für die Kinder des »Kinderplaneten«. Eine ganze Woche lang verbrachten sie jeden Tag im Wald, wo sich ihnen ganz neue Möglichkeiten zum Spielen und Lernen boten. Die Kinder eröffneten die Waldtage mit einer gemeinsamen Wanderung unter dem Motto »Der Weg ist das Ziel« zu ihrem Waldkindergarten, am zweiten Tag restaurierten sie ihr Waldsofa aus Reisigbündeln, um es wieder als Treffpunkt nutzen zu können. Außerdem bauten sie ein großes Iglu aus Ästen, in dem selbst die älteren Kinder stehen konnten. Das Kindergarten-Kuscheltier Knut bekam sogar eine eigene Schaukel. Am Mittwoch besuchte sie Förster Gerhard Dymianiw, der den Kindern ihren Wald näher erklärte. Er hatte ausgestopfte Tiere im Wald versteckt, die die Kinder finden und erkennen musste. Er erläuterte, dass die Tiere, die er mitgebrachte hatte, nämlich eine Elster, ein Marder und ein Wiesel, Nesträuber seien und zeigte, welche Vogelnester sie gerne bestehlen. Dabei verdeutlichte Dymianiw ihnen auch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Nestern. Darüber hinaus hatte er mehrere Geweihe vom Rehbock und vom Hirsch mitgebracht, die die Kinder bestaunen konnten. Dann zeigte er den Kindern noch, was ein Borkenkäfer eigentlich unter der Rinde macht und sagte, dass man die unterschiedlichen Arten des Borkenkäfers am Muster erkennen könne, das er unter die Rinde frisst. Zum Abschluss las der Förster eine Geschichte vom Borkenkäfer vor. Auch der Englischunterricht wurde in dieser Woche in den Wald verlegt, und Yvonne van Zeegeren machte Bewegungsspiele mit den Kindern, die sie am kühlen Morgen schon aufwärmten. Am letzten Tag besuchten sie Fuchs- und Dachsbauten in der Nähe des Waldkindergartens und schlossen die Woche mit einem Orchester im Wald, der musikalischen Früherziehung mit Joachim Rothe, ab. Trotz dieses abwechslungsreichen Programms blieb für die Kinder noch Zeit, sich ausgiebig im Wald auszutoben, auch wenn sie vielen viel zu kurz erschien. Man hofft, auch im kommenden Kindergartenjahr wieder eine Woche im Stumpertenröder Wald verbringen zu können.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos