30. August 2021, 21:14 Uhr

Erstes Seefest fasziniert Besucher

30. August 2021, 21:14 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Die tanzende Lambada-Fontäne wirbelt das Wasser auf und ist ein toller Anblick für die Gäste im Boot. FOTOS: PM

Mücke-Windhain (sf). Am Wochenende wurde das erste Mücker Seefest aus der Taufe gehoben. Mit vielen Attraktionen hatte man ein schönes Ereignis auf breite Füße gestellt. Für die ganze Familie gab es was zu entdecken, und die angebotenen Ruder-Touren über den Seen bargen schelmische Ideen. Es war Kurzweil angesagt. Petrus zeigte sich von seiner freundlichen Seite und schenkte so den Himmelssegen in Sachen Top-Wetter.

Viele Familien waren an den Windhain gekommen, und die Kleinen hatten viel Freude unter anderem auf der Hüpfburg. Der DRK Ortsverein Nieder-Ohmen präsentierte sich, und die Aktiven schminkten die lachenden Kindergesichter. Total angesagt war auch das Schippern mit dem Ruderboot über den See. Dabei hatten die Hauptinitiatoren Klaus und Birgit Lange sowie Claudia und Christian Sommerfelde schöne Highlights eingebaut. Zum einen erfreute die tanzende Lambada-Fontäne, und der »singende Fisch« entlockte den Rudergesellschaften ein herzhaftes Lachen. Die freiwillige Feuerwehr aus Nieder-Ohmen wirbelte das Wasser auf, und man sah von der gegenüberliegenden Seeseite eine Riesenfontäne. Zum einen war es schön anzusehen und zum anderen trugen die Feuerwehrleute so zur Versorgung des Gewässers mit Sauerstoff bei. Während der Ruderrundreise erzählte Christian Sommerlade schöne Seegeschichten von Nixen sowie Elfen, und man lauschte ihm gerne bei der Rundfahrt. Auch die Jugendfeuerwehr hatte sich ins Zeug gelegt und ein Dosenwerfen sowie ein Schlauchkegeln vorbereitet.

Fischbrötchen und Kuchenauswahl

Von Seiten des Angelvereins, der auch Mitorganisator des ersten Mücker Seefest war, wurden Leckerbissen angeboten: Fischbrötchen und frisch geräucherte Forellen, die am Morgen noch im Rauch hingen. Die Interessengemeinschaft Windhain lockte mit selbstgebackenen Kuchen und feinen Gebäckteilen sowie tollen Schokopops. Der Imbiss Ben Maus versorgte die Besucher mit den bekannten Hamburgern. Für das leibliche Wohl war mit all diesen Angeboten wirklich bestens gesorgt.

Musikalisch hatte man nachmittags Musik aus der Box, und gegen Spätnachmittag wurde die Musik live vorgetragen. Martin Philippi, bekannt als »Hessens Slow Hand« und von der Partyband »Bembelator« wurde auf den See chauffiert und unterhielt von dort das Publikum am Seeufer.

Für die Gäste gab es auf diese Weise viele unvergessene Seemomente. Mückes Naherholungsgebiet war am Samstag ein richtiger Publikumsmagnet.

Jakob Nolte aus Laubach ist ein Jungbotaniker. Seit Jahren ist er Vorstandsmitglied beim NABU in Laubach und bringt sich in die Vereinsarbeit als Experte für Botanik mit Führungen ein, etwa zu Wildpflanzen auf dem Speiseplan und heimischen Heilkräutern. Solch eine Exkursion startete der Jungbotaniker auch am Windhain. Interessiertes Publikum schloss sich Jakob Nolte an, und dann ging es auf Spurensuche der Kräuter und Heilpflanzen am Windhain. Weil Ökologie Jakob Nolte eine Herzensangelegenheit ist, faszinierte er mit seinen Ausführungen die Kursteilnehmer.

Übungseinlagen der Wasserwacht

Bernd Schulz unterstützt die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) im Mücker Land und war auch am Samstag mit seinem Spendensammler-Boot vor Ort. Am Nachmittag bot auch die Wasserwacht interessante Einlagen. Viele junge Menschen unter der Leitung von Christian Baumann zeigten verschiedene Situationen der Rettung aus dem Gewässer. Den Zuschauern wurde ein Bild davon geboten, wie schwierig es sein kann, jemanden aus dem Wasser zu retten. Die Wasserwacht-Mannschaft erhielt viel Lob von den Zuschauern. Die Einnahmen des Festes werden zur Erhaltung des Windhainer Sees herangezogen. Unter anderem leidet der Teich seit Jahren an massiver Verlandung und der Verbreitung einer Wasserpflanze.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos