30. März 2021, 21:58 Uhr

Coupon-Aktion für Geimpfte

30. März 2021, 21:58 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Auf besondere Art und Weise sagen Alsfelder Geschäfte Danke an alle, die sich impfen lassen: mit der Rabatt-Coupon-Aktion. Hier werfen Silke Blankenhagen, Ute Eisenach und Jürgen Litzka einen Blick auf erste Exemplare des Heftes. FOTO: PM

Alsfeld (pm). Der dritte Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie steht vor der Tür. Für Einzelhändler, Dienstleister, Selbstständige und Künstler eine Katastrophe. Eigenverantwortung, innovative Ideen und Kreativität sind hier gefragt - und Zusammenhalt. Der Alsfelder Verkehrsverein geht genau diesen Weg und nimmt die einzige Chance wahr, die es gibt, der Pandemie zu begegnen: Impfungen. Auf eine besondere Art und Weise sagen die Alsfelder Geschäfte jetzt Danke an alle, die sich impfen lassen: mit der Rabatt-Coupon-Aktion »AlsDankeschön!«

Bei der Aktion haben sich über 50 Gewerbetreibende aus Alsfeld und der Region zusammengeschlossen, um Geimpften Danke zu sagen. »Für uns ist Impfen die einzige Möglichkeit, dass wir wieder ein Stück weit Normalität zurückbekommen, endlich wieder öffnen dürfen und unsere Existenzen hoffentlich retten können«, stellen Ute Eisenach und Silke Blankenhagen fest. Beide sind seit Jahren im Verkehrsverein aktiv und als Einzelhändler wie viele andere seit Monaten von der Corona-Krise extrem betroffen.

Die Angst um die eigene Existenz, die Verantwortung für die Mitarbeiter und um die Zukunft treibt sie um. Nach wenigen Tagen von Click & Meet steht der dritte Lockdown vermutlich kurz bevor. Unterstützung vom Staat gebe es nur wenig, lediglich die Fixkosten werden bezuschusst - doch wovon Mitarbeiter, Waren und eigene Lebenshaltungskosten zahlen, wenn der Umsatz ausbleibt? Da man nicht weiß, wann und wie wieder geöffnet werden darf, werden die Waren und Produkte weiter vorgehalten, meist mit einem Vorlauf an Bestellungen von sechs Monaten. Planungssicherheit gibt es keine, nur Risiko, gepaart mit Hoffen und Bangen.

»Wir müssen uns etwas einfallen lassen«, das stellten die Verkehrsvereinsmitglieder fest. Sie kennen ihre eigenen Ängste und Sorgen, aber auch die von Weggefährten, Kollegen, Nachbarn, Kooperationspartnern und Mitstreitern. »Wir sitzen in einem Boot und wir kommen da nur gemeinsam raus.«

Bereits im Dezember entstand die Idee, dass man diejenigen »belohnen« könnte, die sich impfen lassen und somit einen Beitrag leisten, dass Gewerbetreibende außerhalb der Industrie trotz Pandemie eine Chance auf wirtschaftliches Überleben haben. Je mehr Personen geimpft sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Inzidenzwert sinkt und man wieder ein normales Leben mit geöffneten Geschäften, Restaurants, Cafés, Sportstudios und Kulturveranstaltungen und Festen führen kann. Aus dieser Idee ist ein Coupon-Heft entstanden, für das sich 50 Gewerbetreibende oder Dienstleister zusammengetan haben.

Unterstützt wird die Aktion von Bürgermeister Stephan Paule, der als Stadtoberhaupt ebenfalls daran interessiert ist, dass wieder ein Stück Normalität einzieht. Er findet es nach eigenen Worten »großartig«, dass die Alsfelder aus eigener Initiative aktiv geworden sind: »Beispielhaft, denn so eine Initiative gibt es bisher in keiner anderen Stadt.«

Jeder, der sich hat impfen lassen oder noch impfen lässt, kann ein Coupon-Heft bekommen. Notwendig ist die Vorlage der Impfbescheinigung, die man bei der Impfung ausgehändigt bekommt. Das Coupon-Heft gibt es nur an Stellen, an denen zum einen ein barrierefreier Publikumsverkehr möglich ist, zum anderen gewährleistet werden kann, dass eine Überprüfung des Impfstatus sowie der Datenschutz sichergestellt werden kann. Dies ist zum Beispiel bei einigen Apotheken in Alsfeld der Fall oder bei Mitgliedern des Verkehrsvereins, die über die entsprechende Infrastruktur verfügen.

Impfbescheinigung vorlegen

Jürgen Litzka hat als Grafiker die Idee unterstützt und mit umgesetzt. »Es sind nicht nur Anbieter dabei, die Rabatt in Form von Prozenten oder absoluten Zahlen geben, sondern es wird auch deutlich, wie der lokale Zusammenhalt in der Krise ist.«

Als Beispiel nennt Litzka das Angebot des Autohauses Deisenroth & Söhne, das keinen Rabatt auf eigene Produkte oder Leistungen gibt, sondern geimpften Privatpersonen fünf Gutscheine zu je 50 Euro beim Kauf eines Autos aushändigt, die bei den teilnehmenden Heftpartnern frei eingelöst werden können. »

Teilnehmer sind nicht nur Mitglieder des Verkehrsvereins. »Wir haben alle Gewerbetreibenden angeschrieben«, erläutert Uli Lerch. »Es hätten gerne noch mehr mitgemacht, aber nicht jeder hat die Möglichkeit dazu.«

Es war auch zu klären, wie man die Hefte an die Menschen bringen kann. »Wir dachten erst, wir könnten sie in der Hessenhalle verteilen, das ist aber nicht möglich, da die Impfstelle unabhängig ist.«

Also steht an der Hessenhalle ein großes Banner, das darüber informiert, dass es das Coupon-Heft gibt und dass man es sich gegen Vorlage der Impfbestätigung abholen kann. Jedoch ermögliche das auch Menschen, die nicht in der Hessenhalle, sondern anderswo geimpft worden sind, Nutznießer der Aktion zu sein, so Eisenach, Blankenhagen und Litzka.

Die Orte, an denen man sich eine Broschüre abholen kann, findet man auf der eigens gestalteten Homepage www.alsdankeschön.de.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos