25. Februar 2021, 21:56 Uhr

Corona schreckt treue Spender nicht ab

25. Februar 2021, 21:56 Uhr
Die DRK-Ortsvereinigung Atzenhain freut sich über den regen Zuspruch beim Blutspenden unter Corona-Einschränkungen. FOTO: EVA

»Voll ausgebucht« war der Blutspendetermin, zu dem die DRK-Ortsvereinigung Atzenhain mit dem Blutspendedienst ins Dorfgemeinschaftshaus in Lehnheim eingeladen hatte. Da angesichts der im Zuge der Corona-Pandemie vorgeschriebenen Abstandsregelungen das Atzenhainer Dorfgemeinschaftshaus nicht genutzt werden kann, fand der Termin in Lehnheim statt. Vorsitzender Frank Schäffer freute sich über die gute Beteiligung.

Denn insgesamt konnten die DRK-Teams 79 Spender, darunter vier Erstspender, begrüßen. Inzwischen sind die Regelungen, die im Zuge der Corona-Pandemie erforderlich sind, bekannt und werden von den Spendern gut angenommen. Erstspender waren Anette Jost aus Flensungen, Magnus Helm aus Sellnrod, Steffen Grünheid aus Atzenhain und André Merz aus Stangenrod.

Besondere Spendenjubilare waren: Angelika Tobisch und Manuel Jünger, Atzenhain (jeweils 25. Spende) sowie Ramona Henkel und Falko Luksch, Atzenhain (jeweils 75. Spende).

Zu den sogenannten Fünfer- u. Zehnerspendern gehörten: Desiree Rühl, Grünberg (5. Spende), Irene Schaaf, Grünberg (20. Spende), Jan Babutzka, Lumda (35. Spende), Petra Seim und Thomas Fischbach, Atzenhain (jeweils 40. Spende), Dieter Lange, Merlau, und Michael Keller, Mücke (jeweils 65. Spende) und Edwin Schmitt, Mücke (110. Spende).

Darüber hinaus waren zahlreiche weitere Mehrfachspender gekommen. Besonders zu erwähnen sind dabei: Heidrun Merz, Merlau (84. Spende), Martina Schlosser, Atzenhain (88. Spende), Timo Buchner, Atzenhain (89. Spende), Reiner Geiß, Zeilbach (101. Spende), Armin Henkel, Atzenhain (116. Spende), Ottmar Hönig, Atzenhain (119. Spende), Horst Bück, Bernsfeld (124. Spende), Klaus Schmidt, Ruppertenrod, und Helmut Riedl, Rüdingshain (jeweils 126. Spende) sowie Rainer Luksch, Atzenhain (167. Spende).

Um auch jeden weiteren nahen Kontakt zu vermeiden, erhielten die Spender anstatt eines Dankeschön-Essens eine »Tasche to go« mit auf den Heimweg. Besonders erwähnenswert ist, dass die Corona-Sicherheitsnahmen nach wie vor durchweg von den Spendenwilligen akzeptiert und gelassen in Kauf genommen wurden. Neben den »alten Hasen« des DRK-Blutspendeteams hatte man zur Nachwuchssicherung mit Marvin Jost und Jonas Buchner auch zwei Jugendrotkreuzmitglieder zum »Schnuppern« und zur Unterstützung mit ins Boot geholt.

Um keinen Spendentermin mehr zu verpassen, bietet das DRK mit einer Blutspende-App die Möglichkeit, sich via E-Mail oder SMS an die Termine erinnern zu lassen. Informationen zur Blutspende und der dafür erforderlichen Anmeldung sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.

Die nächsten Blutspendetermine finden beim DRK Atzenhain am Freitag, 2. Juli, und am Freitag, 22. Oktober, wiederum im Dorfgemeinschaftshaus in Lehnheim statt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Blutspendetermine
  • E-Mail
  • Frank Schäffer
  • Gelassenheit
  • Klaus Schmidt
  • Michael Keller
  • SMS
  • Vogelsberg
  • Mücke-Atzenhain
  • Hannelore Diegel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos