25. Februar 2021, 21:53 Uhr

Bakterien gegen Raupen

25. Februar 2021, 21:53 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Mitarbeiter von Hessen Mobil wollen in den kommenden Monaten im Kreis gegen den Eichenprozessionsspinner vorgehen. FOTO: NICI MERZ

Der Eichenprozessionsspinner hat sich deutschlandweit in den vergangenen Jahren stark vermehrt. Die Brennhaare dieser Schmetterlingsart verursachen bei Mensch und Tier eine juckende Reaktion der Haut. In Einzelfällen kann dies sogar zu schweren, allergischen Reaktionen und somit zu erheblichen gesundheitlichen Gefahren führen.

Darüber hinaus verursacht der Eichenprozessionsspinner starke Schäden am Baumbestand. Eine Bekämpfung sei daher zwingend erforderlich, insbesondere an öffentlichen bzw. stark frequentierten Stellen, so Hessen Mobil.

Zu Frühjahrsbeginn besteht die Möglichkeit, die Raupen zu bekämpfen, bevor sich die gefährlichen Brennhaare ausbilden. Durch den Einsatz biologischer Produkte, wie beispielsweise ein auf die Raupen selektiv und lokal wirkendes Bakterium, seien Auswirkungen auf andere Lebewesen nicht zu erwarten.

Auch im Zuge verschiedener Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Vogelsbergkreis wurde an Bäumen der Befall durch den Eichenprozessionsspinner festgestellt. Dementsprechend seien in diesen Bereichen »ebenfalls geeignete Bekämpfungsmaßnahmen vorgesehen«. Die Maßnahmen sollen in den kommenden Monaten an einzelnen Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im gesamten Kreisgebiet, verteilt auf die Gemarkungen nahezu aller Kommunen, vorgenommen werden.

Während der Arbeiten an den Bäumen werden die Verkehrsteilnehmer am jeweiligen Arbeitsbereich vorbeigeführt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos