13. Juli 2021, 21:58 Uhr

Auf dem Weg zu einer Bürgerstiftung

13. Juli 2021, 21:58 Uhr
Sie stellten die neue Bürgerstiftung vor: Dieter Bock, Bürgermeisterin Claudia Blum, Monika Bock und die beiden vorgeschlagenen Vorstandmitgliedern Manuela Löchel und Christoph Paulus (von links). FOTO: KATZ

Dieser Tage fand in der Stadthalle die Informationsveranstaltung zum Thema »Bürgerstiftung Homberg (Ohm) - Engagement von Bürgern für Bürger« statt. Bürgermeisterin Claudia Blum begrüßte rund 40 interessierte Bürger und dankte Monika und Dieter Bock für ihre Initiative und den Einsatz für die Gründung einer Stiftung. Sie umriss die Vorbereitungsphase und erklärte »Seit gut einem Jahr unterstützt die Stadt diese Initiative, weil eine Bürgerstiftung im städtischen Interesse ist, was der Magistrat ausdrücklich bestätigt hat«.

Von Sport bis Umwelt

Engagement von Bürgern für Bürger, das zeichnet die 410 in Deutschland existierenden Bürgerstiftungen aus. Dr. Marie-Luise Stoll-Steffan, Arbeitskreisleiterin »Bürgerstiftungen Deutschlands« im Bundesverband Deutscher Stiftungen und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Wiesbaden wäre gerne persönlich gekommen, was aus gesundheitlichen Gründen jedoch nicht möglich war. Bürgermeisterin Blum und das Ehepaar Bock freuten sich daher umso mehr, dass der Vortrag per Videoschaltung möglich gemacht werden konnte - »Das ist für uns die zweite Videoschaltung und ich bin froh, dass es klappt«, so Blum. Stoll-Steffan brachte das Thema Bürgerstiftung sehr lebhaft und anschaulich rüber. Ein Schwerpunkt des Referats waren die zehn Merkmale einer Bürgerstiftung, zu denen unter anderem die Gemeinnützigkeit und Unabhängigkeit, wirtschaftlich wie politisch oder konfessionell, gehören.

Dieter Bock stellte anschließend die Initiative zur Gründung einer Homberger Bürgerstiftung vor. Die neue Stiftung wird eine unabhängige Einrichtung nicht nur für die Kernstadt, sondern alle Ortsteile sein, was durch den Entwurf des Logos mit 14 gleich großen Kreisen, die für die Kernstadt und die 13 Stadtteile stehen veranschaulicht wird.

Als Stiftungszweck nannte Bock die Förderung der Bildung, Erziehung und des Sports, der Jugend- und Altenhilfe, der Religion, der Kunst und Kultur, des Umwelt-, Natur- und Tierschutzes, der Landschafts- und Denkmalpflege, namentlich auch die Erhaltung des Homberger Schlosses und der Heimatkunde und Heimatpflege.

Monika und Dieter Bock warben für die Mitarbeit in den Stiftungsgremien und berichteten, dass mit Matthias Seibert, Manuela Löchel und Christoph Paulus bereits drei Vorstandsmitglieder gefunden wurden. Manuela Löchel und Christoph Paulus stellten sich vor. Matthias Seibert konnte aus beruflichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen, ist aber als gebürtiger Homberger und Inhaber einer Internetagentur in der Ohmstadt bekannt.

Zahlreiche Fragen zeigten das Interesse der Anwesenden. Abschließend erläuterte Dieter Bock die weiteren Schritte mit dem optimistischen Ausblick, dass die Bürgerstiftung nach der Genehmigung durch die Stiftungsaufsicht beim Regierungspräsidium Gießen noch in diesem Jahr ihre Arbeit aufnehmen kann.

Bürger können sich nicht nur durch Spenden an der neuen Stiftung beteiligen, sondern auch durch Mitarbeit im Vorstand oder Kuratorium oder durch Unterstützung von Veranstaltungen, die die Stiftung organisiert.

Weitere Informationen geben Monika und Dieter Bock, Telefon 0 66 33/51 41, Mobil: 01 71/3 14 23 35 oder E-Mail: md.bock@t-online.de.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgerstiftungen
  • Claudia Blum
  • Claudia Blum (Homberg)
  • Regierungspräsidium Gießen
  • Vogelsberg
  • Homberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos