08. März 2021, 21:49 Uhr

Attraktiv für Unternehmen

Für den nächsten Kreistag des Vogelsbergs treten acht Parteien und Wählergruppen an. Neben den sieben bekannten CDU, SPD, Grüne, FW, AfD, FDP und Linke ist die Klimaliste ein neuer Akteur. Wir haben den Spitzenkandidaten sechs Fragen zur Zukunft des Kreises gestellt. Hier die Antworten von Gerhard Bärsch, AfD.
08. März 2021, 21:49 Uhr
legatis_jol
Von Joachim Legatis
Gerhard Bärsch, AfD. FOTO: PM

Was sind für Sie die Stärken des Vogelsbergkreises?

Der Vogelsbergkreis verfügt über eine einzigartige Kulturlandschaft und ist in seiner landschaftlichen Schönheit und Vielfältigkeit ein touristischer Anziehungspunkt. Zudem bietet er Gewerbetreibenden attraktive Rahmenbedingungen durch die Anbindung an die Autobahn A 5 sowie den Ausbau der A 49 und die geplante Ortsumgehung der B 254. Darüber hinaus gibt es im Vogelsbergkreis starke regionale Versorger, die hochwertige Produkte vor Ort herstellen und vermarkten sowie ein großes ehrenamtliches Engagement. Dies zeichnet den Kreis besonders aus.

Wie kann Vogelsberger Grundwasser vor dem Durst in Frankfurt geschützt werden?

Es darf nicht sein, dass die Vogelsberger Quellen geschröpft werden, die Natur darunter massiv leidet, es zu Wasserknappheit in den Vogelsberger Kommunen kommt, während in Frankfurt die Parks mit Vogelsberger Wasser bewässert werden und die Bürger hier vor Ort auch noch die Rechnung dafür bezahlen müssen. Daher müssen die Wasserlieferungsverträge der OVAG mit Hessenwasser überprüft und neu verhandelt werden. Im Ergebnis muss mehr Grundwasser im Vogelsberg verbleiben und die Zahlungen aus Rhein-Main müssen steigen. Zusätzlich sollte überall, wo dies möglich ist, Trinkwasser durch Brauchwasser/Nichttrinkwasser ersetzt werden, z. B. bei der Gartenbewässerung.

Überfordert der Neubau des Kreiskrankenhauses Alsfeld den Kreis?

Nein. Die Haushaltslage des Kreises ist trotz Corona stabil. Kredite sind derzeit zu günstigen Konditionen aufzunehmen. Dennoch muss allen Parteien klar sein, dass ein solches Großprojekt, wie es der Neubau des Kreiskrankenhauses darstellt, in der Konsequenz auch zu Einsparungen in anderen Bereichen beziehungsweise zu der Verringerung sonstiger Investitionstätigkeiten des Kreises in den nächsten Jahren führen wird. Demgegenüber wird das neue Krankenhaus positiv zur Bevölkerungsentwicklung und Standortstärkung beitragen und birgt aus Sicht der AfD deutlich mehr Chancen als Risiken.

Wie dringend ist die Modernisierung der Vogelsbergbahn?

Wenn man unter »Modernisierung« den zweigleisigen Ausbau oder eine Elektrifizierung der Vogelsbergbahn versteht, dann besteht dazu keinerlei Notwendigkeit. Wir begrüßen jedoch den Wiederaufbau von sogenannten Ausweichgleisen, die »Zugkreuzungen« ermöglichen und somit Wartezeiten verringern beziehungsweise eine engere Taktung der Zugverbindungen möglich machen. Der stillgelegte Bahnhof Wallenrod sowie der Haltepunkt Renzendorf sollten wieder in Betrieb genommen werden, ein Haltepunkt Lindenstruth sollte gebaut werden. Eine Elektrifizierung würde den Kreishaushalt voraussichtlich mindestens in ähnlicher Höhe wie das neue Kreiskrankenhaus belasten und ist somit weder sinnvoll noch wirtschaftlich darstellbar.

Die Bevölkerung schrumpft und wird älter - was tun?

Verschiedene Studien haben ergeben, dass bis 2030 viele Menschen zurück aufs Land ziehen werden. Es ist daher die Aufgabe aller politisch Verantwortlichen, die Kommunen so attraktiv zu gestalten, dass Menschen in ihnen den neuen Lebensmittelpunkt sehen. Wichtige Standortfaktoren dafür sind der Erhalt der örtlichen Grundschulen, vitale Dorfkerne, ein attraktives ÖPNV-Angebot, der flächendeckende Breitbandausbau sowie natürlich die gesicherte medizinische Versorgung, wofür das neue Kreiskrankenhaus - mit einer Geburtenstation - ein Leuchtturmprojekt wäre. Darüber hinaus wollen wir das generationenübergreifende Miteinander stärken und setzen uns für die Förderung von Mehrgenerationenwohnprojekten ein.

Wenn Sie ihre Ziele durchsetzen, wo steht der Kreis in fünf Jahren?

Der Kreis hat wieder eine eigene Geburtenstation und ist familienfreundlicher. Der flächendeckende Breitbandausbau ist weiter vorangetrieben. Das Grundwasser ist nachhaltig geschont, Verträge mit dem Rhein-Main-Gebiet sind neu verhandelt und die Wirtschaft findet attraktive Rahmenbedingungen für Wachstum, Entwicklung und Neuansiedlung vor. Bürokratische Hürden sind abgebaut beziehungsweise auf ein Minimum reduziert.

Darüber hinaus hat sich der Vogelsberg als individual- bzw. tagestouristisches Ziel bundesweit etabliert.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos