17. Dezember 2012, 14:43 Uhr

Schüler entwickelten eine Plakatserie über fairen Handel

Alsfeld (pm). Die Klasse 12 BAI der Höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung der Max-Eyth-Schule Alsfeld belegte den 4. Platz in ihrer Altersklasse beim bundesweiten Wettbewerb »Was siehst du, was ich nicht sehe? – Perspektive wechseln!«.
17. Dezember 2012, 14:43 Uhr
Am Aktions- und Infotag der Max-Eyth-Schule Anfang Dezember überreichte Schulleiterin Claudia Galetzka (3.v.l.) jedem Schüler der Klasse die Urkunden zum 4. Platz und einen Geldpreis für die Klassenkasse in Höhe von 100 Euro. (Foto: pm)

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit schreibt jedes Jahr in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit diesen Wettbewerb mit einem anderen Thema aus. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bundespräsident. Jugendliche aus ganz Deutschland sind aufgerufen, sich kreativ mit dem Wettbewerbsthema auseinander zu setzen.

Die Klasse 12 BAI erstellte im Wahlpflichtunterricht »Multimedia« eine Plakatserie, in der sie den fairen beziehungsweise unfairen Handel und das Problem der Kinderarbeit in Entwicklungsländern mit grafischen Mitteln in interessanten Arbeiten aufgriffen. Die Schüler entwickelten für die Serie ein eigenes Logo mit dem Slogan »Stop unfair trade«.

Am Aktions- und Infotag der Max-Eyth-Schule Anfang Dezember überreichte Schulleiterin Claudia Galetzka jedem Schüler der Klasse die Urkunden zum 4. Platz und einen Geldpreis für die Klassenkasse in Höhe von 100 Euro unterzeichnet vom Bundespräsidenten Joachim Gauck und dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dirk Niebel.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos