09. Dezember 2012, 19:38 Uhr

Über 20 Jahre hinweg aktuelle Jugend-Themen bearbeitet

Vogelsbergkreis (pm) Jugenddezernent Peter Zielinski (Grüne) hat mit Landrat Manfred Görig (SPD) am Freitag eine Ausstellung zur 20-jährigen Geschichte des Vogelsberger Kinder- und Jugendparlaments (KJP) eröffnet.
09. Dezember 2012, 19:38 Uhr
Jugenddezernent Peter Zielinski (rechts) eröffnete die Ausstellung »20 Jahre Kinder- und Jugendparlament«, die im Foyer des Lauterbacher Kreishauses bis zum 15. Januar 2013 zu besichtigen ist. (Foto: pm)

Die aufwändig zusammengestellten Schautafeln zeigen die Themenschwerpunkte der zurückliegenden zehn Legislaturperioden. Im August hatte das KJP mit Vertretern der Kreispolitik in Alsfeld den 20. Geburtstag gefeiert, das zehnte Kinder- und Jugendparlament wurde in sein Amt eingeführt (die Allgemeine berichtete).

Während dieser Feier wurde von den Abgeordneten des 9. Kinder- und Jugendparlamentes ein Rückblick über die Arbeit der Jugendparlamente in den letzten 20 Jahren gegeben. Im Keller des Jugendamtes haben die jungen Parlamentarier in Archiven gestöbert, um nachzusehen, welche Themen ihre Vorgänger auf der Tagesordnung hatten. Diese Ausstellung ist auf große Aufmerksamkeit gestoßen, berichtete Zielinski.

Eines sei dabei deutlich geworden: »Die jungen Parlamentarier haben sich in all den Jahren immer wieder höchst präsenten und gesellschaftspolitischen Themen gewidmet, wie beispielsweise dem Umgang mit Rechtsextremismus, den Auswirkungen von Mülltrennung auf die Umwelt oder den Hindernissen, denen Menschen mit Behinderungen täglich ausgesetzt sind wie hohe Bordsteinkanten oder Kopfsteinpflaster.« Die Liste der Themen sei lang, gemeinsam sei ihnen, dass sie immer da anknüpften, wo es die Jugendlichen betreffe.

Aus der Recherchearbeit haben die jugendlichen Abgeordneten gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Sachgebiets Jugendarbeit/Jugendbildung, Ellen Pitzer und Hannah Müller, eine Ausstellung erstellt. Sie gibt auf zehn Plakaten einen Überblick über die Abgeordneten und die Arbeit der vergangenen 20 Jahre. Sie wird nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Im kleinen Kreis wurde die Ausstellung bereits am 6. Oktober im Kreisjugendheim Landenhausen zur Feier mit den aktuellen und ehemaligen KJP Abgeordneten gezeigt. »Bei diesem Treffen gab es viel Wiedersehensfreude und viel darüber zu erzählen, wie es mit den Themen und den ehemaligen Abgeordneten weitergegangen ist«, berichtete der Jugenddezernent.

Wie nachhaltig die Arbeit für die eigene Entwicklung und die Weiterentwicklung des Vogelsbergkreises sei, machte Zielinski an zwei Beispielen in seiner Eröffnungsrede zur Ausstellung deutlich: Simon Fink, Abgeordneter der Stadt Schlitz in den späten 90er Jahren erzählte am Rande des Treffens, dass die Mitarbeit im KJP ihn so sehr an den Themenbereich Politik herangeführt habe, dass er nach dem Abitur ein Politikstudium aufnahm. Heute ist er Professor für politische Wissenschaften an der Universität Hannover. Seit 2011 arbeitet die KJP-Abgeordnete Anastasia Eckstein in der Steuerungsgruppe des Bundes-Demografieprojekts MORO mit. In diesem für den Vogelsbergkreis sehr wichtigen Bundesprojekt wird mit vielen Akteuren eine Strategie für die künftige Gestaltung unserer Region entwickelt. Das Thema Jugend hat in diesem Projekt nicht nur eine eigene Arbeitsgruppe, deren Sprecherin Anastasia ist, sondern ist strategisches Querschnittsthema für das gesamte Projekt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos