28. Oktober 2020, 21:43 Uhr

Schwelgerisches trifft auf puren Look

28. Oktober 2020, 21:43 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Ein strahlendes Team, das mit seiner Mode Freude verbreiten möchte: Anja Gockel und Frank Galfe. FOTO: PM

Alsfeld (pm). »Fast ein wenig wie früher« - das Team des Modehauses Campus konnte es kaum fassen, wie schön und sogar ein wenig wuselig es am Freitag in dem Laden an der Schellengasse zuging: »Man merkte richtig, wie die Menschen Lust auf Schönes haben, auf ein wenig Begegnung, gute Musik, kleine Häppchen und natürlich auch auf den perfekten Modelook für den Herbst.« Grund für die gute Laune war der Besuch der Mainzer Stardesignerin Anja Gockel, die ihre farbenfrohe, feminine Kollektion mit nach Alsfeld gebracht hatte, fast direkt von der Berliner Fashion Week, wo sie im Sommer als einziges Label eine Show präsentiert hat - im altehrwürdigen Adlon.

Nun trifft also Haute Couture auf hochwertige Mode made im Vogelsberg - die perfekte Kombination, finden sowohl Anja Gockel als auch Frank Galfe, der gemeinsam mit seiner Schwester Juliane Galfe das Label »geschwisterGALFE« in der Region etabliert hat. »Frank hat mich in München entdeckt«, berichtete die Designerin auf die Frage, warum sie es gerade nach Alsfeld zieht. »Wir haben direkt gesehen, dass unsere beiden Kollektionen perfekt zusammenpassen: Fantasievolle Stoffe, fast schwelgerische Vielfalt an Formen und Farben auf der einen Seite und die schlichten, puren Looks der Galfes auf der anderen Seite - da fügte sich eins zum anderen.«

Dazu gehört natürlich, dass die beiden Modeexperten sich auch auf der menschlichen Ebene gut verstehen. »Besondere Partnerschaften wie diese braucht es gerade in schwierigen Zeiten, nur durch Verstehen kann man bestehen.«

Um in schwierigen Zeiten zu bestehen, verbindet Anja Gockel auch mit ihrer Mode eine Message: »JOY« heißt ihre Herbst-Winter-Kollektion, und so hieß sie schon vor der Pandemie. »Umso passender ist das Motto für die jetzige Situation«, findet die Designerin, »Freude ist die Energie, die wir in schwierigen Situationen brauchen, um nachhaltig Dinge zum Guten zu wenden«, sagt die Mainzerin.

Diese Freude sieht man Gockels Mode an: Ihre Models laufen strahlend über den Catwalk, feiern gemeinsam mit dem Publikum die Mode. »Freude kann unser Lebenselixier sein - und Freude ist auch eine Haltung, eine Sache der Einstellung. Ich finde, wir können Freude daraus erzeugen, dass wir dankbar sind für das, was wir haben. Das müssen wir aber auch erkennen.« »Take the hit as a gift« - so laute eine Regel der japanischen Kampfkunst Aikido, gibt Gockel zu bedenken: »Wir können versuchen, diese Krise auch in Energie umzuwandeln. Für den Anfang könnte das sein, aus dem nicht Guten das Beste zu machen.«

Mit Lifestyle der Krise trotzen

Genau das tat sie an diesem Tag in Alsfeld zusammen mit Frank Galfe - auf ihre Weise: Sie brachte Lebensfreude nach Alsfeld, Lifestyle, Lust auf Schönes. Für Galfe und sein Team war die Resonanz auf dieses Angebot - das natürlich unter strengen Corona-Bedingungen stattfand - ein Zeichen dafür, trotz aller Schwierigkeiten und Sorgen, die die Pandemie gerade auch für seine Branche mit sich bringt, auf dem richtigen Weg und am richtigen Ort zu sein: »Es geht weiter - alles wird gut.«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos