21. August 2020, 21:47 Uhr

»Autobahn wird von vielen ersehnt«

21. August 2020, 21:47 Uhr

Vogelsbergkreis/Wiesbaden (pm). Dr. Stefan Naas, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Landtag, hat Forderungen des BUND nach einem Stopp des Weiterbaus der A 49 widersprochen und einen zügigen Weiterbau der Autobahn gefordert. »Der Lückenschluss zwischen Stadtallendorf und Gemünden/Felda ist wichtig für die Verbindung von Kassel nach Gießen und wird von vielen Menschen in Mittelhessen seit Langem ersehnt. Zum einen dient die mittelhessische Autobahn als schnellere Verbindung der Stärkung der Wirtschaft, zum anderen entlastet sie lärmgeplagte Anwohner, durch deren Ortschaften sich der Verkehr schlängelt«, so Naas. »Der Lückenschluss, der längst zum Planungsdinosaurier geworden sei, müsse endlich erfolgen. Dafür gelte es zu bedenken, dass die erforderlichen Rodungsarbeiten nur von Oktober bis Februar vorgenommen werden dürfen.« Naas verweist auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig. »Diese juristische Entscheidung müssen auch Gegner des Autobahnbaus akzeptieren, auch wenn ihnen das Vorhaben nicht gefällt«. Er blicke mit Sorge auf die Art des Protestes, wie er sich im Dannenröder Forst in Bezug auf den Autobahnbau entwickele. »Von seinem Demonstrationsrecht Gebrauch zu machen und seine ablehnende Haltung zu zeigen, ist in Ordnung. Was aber nicht geht, sind Besetzungen des Waldes«, sagt Naas und betont mit Bezug auf Erfahrungen aus Nordrhein-Westfalen: »Der Dannenröder Forst darf kein rechtsfreier Raum sein. Und er darf kein zweiter Hambacher Forst werden.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bundesverwaltungsgericht
  • FDP
  • Vogelsberg
  • Vogelsbergkreis
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos