05. August 2020, 21:25 Uhr

Krankenstand erneut hoch

05. August 2020, 21:25 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Der Krankenstand unter den Versicherten der AOK Hessen im Vogelsbergkreis ist 2019 im Vergleich zum Jahr davor von 6,8 auf 6,9 Prozent angestiegen - der höchste Wert in ganz Hessen. Bundesweit lag der Wert bei 5,4 Prozent.

Das zeigt der aktuelle Gesundheitsbericht der Allgemeinen Ortskrankenkasse. Die AOK-versicherten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer waren im vergangenen Jahr im Durchschnitt 25 Tage krankgeschrieben. Die durchschnittliche Krankheitsdauer pro Fall lag bei 13,2 Tagen.

Die Branche Erziehung und Unterricht hatte mit 8,2 Prozent den höchsten Krankenstand bei den AOK-Mitgliedern. Der niedrigste Wert war im Wirtschaftszweig Banken/Versicherungen mit 4,2 Prozent festzustellen.

Die Krankheitsarten mit den höchsten Anteilen an allen Arbeitsunfähigkeitsfällen waren Atemwege mit einem Anteil von 24,2 Prozent, Muskel/Skelett mit 16,3 Prozent, Verdauung mit 8,0 Prozent und Verletzungen mit 7,2 Prozent.

Fehlzeiten haben für Mitarbeiter wie Unternehmen besondere organisatorische, soziale und persönliche Belastungen zur Folge. Die Unternehmen sind aber auf gesunde Beschäftigte aller Altersgruppen angewiesen und immer stärker auch auf ältere Beschäftigte, da das Erwerbspersonenpotenzial in Deutschland in den kommenden Jahren sinken wird.

Die AOK Hessen ist nach eigenen Angaben deshalb seit vielen Jahren in der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) aktiv und kann interessierten Unternehmen hier maßgeschneiderte Angebote erstellen.

Dazu gehören zum Beispiel betriebsspezifische Analysen, Prozessbegleitung und Steuerung von BGF-Maßnahmen, passgenaue Gesundheitsprogramme und ein Erfolgscontrolling.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos