04. Juni 2020, 22:07 Uhr

Erhöhen der Müllgebühren unumgänglich

04. Juni 2020, 22:07 Uhr
Vorsteher Rainer-Hans Vollmöller (rechts neben Vorsitzendem Harald Nahrgang) begründet die Gebührenerhöhungen. FOTO: JOL

Die Müllabfuhr wird teurer - nur um wie viel, das steht noch nicht fest. Denn es wird erst noch eine genaue Kalkulation für die Jahre 2020 bis 2023 erstellt, die auch die Defizite der vergangenen Jahre erfasst, wie Vorsteher Rainer-Hans Vollmöller in der jüngsten Sitzung der Versammlung des Zweckverbandes Abfallverbandwirtschaft Vogelsbergkreis (ZAV) erläuterte. Er deutete an, dass die Abfallgebühren um über 13 Prozent steigen könnten.

Das Parlament des ZAV hatte sich am Mittwoch in der Halle der Adolf-Spieß-Halle in Lauterbach getroffen, um in luftiger Runde die neuen Entwicklungen zur Kenntnis zu nehmen. Entschieden werden soll erst in der nächsten Sitzung am 18. Juni, dann liegen die genauen Zahlen vor.

Vollmöller machte deutlich, wie groß die Lücke ist, die der unerwartete Tod des bisherigen Geschäftsführers Dr. Hansjörg Fuchs gerissen hat. Kommissarisch wird er vertreten durch Marion Odenwald, bisher für zentrale Dienste in der ZAV-Verwaltung zuständig. Fuchs hatte noch im vergangenen Herbst eine Prognose erstellt, wonach die Abfallgebühren um rund 13 Prozent steigen müssen, um die Kosten zu decken. »Das lässt sich, wie heute bekannt, nicht halten«, sagte Vollmöller.

Im Klartext: Die Kosten sind so hoch, dass man höhere Gebühren als jene veranlagten 13 Prozent verlangen muss. Noch im Juni muss aus rechtlichen Gründen eine Gebührenerhöhung beschlossen werden, sonst müssten die Vogelsberger Kommunen Geld für den Abfallbereich zuschießen. »Dies gilt es zu vermeiden«, sagte Vollmöller dazu. Aktuell ist ein Beratungsbüro dabei, die Defizite der Vorjahre und die aktuellen Kosten zu ermitteln, um eine Gebührenkalkulation zu liefern. Dann wird voraussichtlich erst einmal die Versammlung eine Gebührensatzung für 2020 beschließen. Später kann der Beschluss zu den Gebühren für die Jahre 2021 bis 2013 folgen. Am Ende sollen auch die Verluste aus den letzten Jahren abgedeckt sein.

Kosten für Hausmüll deutlich gestiegen

So machte der ZAV einen rechnerischen Verlust von 920 000 Euro im Jahre 2016. Im Folgejahr waren es minus 286 000 Euro, und 2018/19 fehlten jeweils um die 450 000 Euro in der Kasse.

Defizite verursachten die Kostenbefreiung für Grünabfall, die Pflicht für höhere Rückstellungen zur Deponie-Nachsorge und die Biotonne. Um diese 2,1 Millionen Euro Defizit aufzufangen, muss die Gebühr steigen.

Dabei spielt auch eine Rolle, dass die Kosten für Grünabfall-entsorgung und Hausmüll deutlich gestiegen sind. Zudem hat der ZAV Geld angelegt, um künftig einmal die Nachsorge für die Deponie Bastwald finanzieren zu können. Bei gesunkenen Zinsen muss mehr aus den Gebühreneinnahmen für diese Pflichtaufgabe fließen.

Die Vorschläge des Vorstands an die Verbandsversammlung umfassen auch, die Gutschriften für Altpapier zu streichen. Über die Höhe der Abfall- gebühren entscheidet die Verbandsversammlung dann Mitte des Monats.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abfallgebühren
  • Müllgebühren
  • Vogelsberg
  • Zweckverbände
  • Vogelsbergkreis
  • Joachim Legatis
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.