29. März 2020, 17:41 Uhr

Viel Vertrauen in das Rote Kreuz

29. März 2020, 17:41 Uhr
Alles ist mit genügend Abstand für das Blutspenden eingerichtet. FOTO: EVA

Unter Berücksichtigung aller vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf das grassierende Coronavirus fand am Donnerstag ein Blutspendetermin im Dorfgemeinschaftshaus in Nieder-Ohmen statt. Dazu hatte die DRK-Ortsvereinigung gemeinsam mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen eingeladen.

Und wie viel Vertrauen Blutspender in die Arbeit des Roten Kreuzes haben, zeigte sich darin, dass trotz der Corona-Krise 105 Personen zum Blutspenden gekommen waren.

Denn auch in Zeiten der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen für die Bevölkerung benötigen die Krankenhäuser dringend Blutspenden, damit Patienten weiterhin sicher mit notwendigen Blutpräparaten behandelt werden können.

Die Spendenaktion verlief diesmal etwas anders als gewohnt, sei es in Bezug auf den nötigen Sicherheitsabstand, das Desinfizieren der Hände oder das Fiebermessen der Teilnehmer vor oder beim Betreten der Räume. Um auch nach dem Spenden zu nahen Kontakt zu vermeiden, erhielt jeder Spender anstatt eines Dankeschön-Essens, wie es normalerweise üblich ist, hinterher ein Lunchpaket mit auf den Weg. Zu beobachten war auch, dass die durch die notwendigen Sicherheitsnahmen entstandenen längeren Wartezeiten von den Spendenwilligen gelassen in Kauf genommen wurden.

»Das ist ein gutes Ergebnis«, freut sich DRK-Vorsitzender Helmut Reitz, der gemeinsam mit einem Team von rund 15 Ehrenamtlichen die Crew des Blutspendedienstes unterstützte und für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Als besonders erfreulich bezeichnete es Reitz, dass mit Franziska Milz, Anja Salzmann und Dirk Schneider aus Mücke sowie Manuel Ruhl aus Gemünden vier Erstspender zum Termin gekommen waren. Mit der Ehrennadel des Blutspendedienstes und einem Präsent der Ortsvereinigung wurde Rolf Blum aus Gießen für seine 25. Spende besonders ausgezeichnet. Für weitere beachtliche Spenderzahlen sowie Fünfer- und Zehnerspenden wurden mit Präsenten belohnt: Manuela Schneider, Homberg und Birgit Klös, Mücke (jeweils 15. Spende), Manfred Reitz, Flensungen, Gottfried Jost, Mücke und Manfred Reitz, Nieder-Ohmen (jeweils 20. Spende), Raphael Kern, Mücke (35. Spende), Willi Peter und Berthold Göttlicher, Mücke (jeweils 55. Spende), Linda Weisensee und Holger Seng, Mücke (jeweils 70. Spende), Burkhard Horst, Mücke (103. Spende), Joachim Walter, Mücke (118. Spende), Klaus Schmidt, Mücke (121. Spende), und Bernd Stöß, Homberg (122. Spende). »Gerade in der derzeitigen schwierigen Zeit ist es wichtig, Blut zu spenden,« so Helmut Reitz. »Danke für euer zahlreiches Erscheinen.« Der nächste Blutspendetermin, findet beim DRK Nieder-Ohmen am Donnerstag, den 14. Mai, wiederum in der Zeit von 15.45 bis 20.30 Uhr im DGH statt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Blutspendetermine
  • Coronavirus
  • Joachim Walter
  • Klaus Schmidt
  • Mücke
  • Rotes Kreuz
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Vogelsberg
  • Mücke-Nieder-Ohmen
  • Hannelore Diegel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.