Vogelsbergkreis

Feldatal will weniger Energie verbrauchen

Die Gemeinde Feldatal wird Teil des Bündnisses »Die Klima-Kommunen«. Mit einem einstimmigen Beschluss machte die Gemeindevertretung den Weg frei für effektiveres Energiesparen und das Senken von Treibhausgasemissionen. Damit ist Feldatal nach Schwalmtal die zweite Kommunen im Gemeindeverwaltungsverband, die das Angebot des Landes nutzt. Denn als Mitglied des Bündnisses kann die Gemeinde Beratung durch Spezialisten in Anspruch nehmen, wie Bürgermeister Leopold Bach in der Parlamentssitzung in Stumpertenrod sagte.
18. März 2020, 21:27 Uhr
Joachim Legatis

Die Gemeinde Feldatal wird Teil des Bündnisses »Die Klima-Kommunen«. Mit einem einstimmigen Beschluss machte die Gemeindevertretung den Weg frei für effektiveres Energiesparen und das Senken von Treibhausgasemissionen. Damit ist Feldatal nach Schwalmtal die zweite Kommunen im Gemeindeverwaltungsverband, die das Angebot des Landes nutzt. Denn als Mitglied des Bündnisses kann die Gemeinde Beratung durch Spezialisten in Anspruch nehmen, wie Bürgermeister Leopold Bach in der Parlamentssitzung in Stumpertenrod sagte.

Inzwischen haben sich rund 250 Städte und Gemeinden dem Bündnis angeschlossen. Im Vogelsbergkreis sind sieben der 19 Kommunen Mitglied, wie Bach erläuterte.

Besonders wichtig ist, dass dadurch keine Kosten entstehen. Die Gemeinde erstellt mithilfe von Beratern der LandesEnergieAgentur LEA einen Aktionsplan. Der kann von der Verwaltung erstellt werden, wie Bach auf Nachfrage von Karl-Friedrich Dörr (CDU) versicherte. Auf Grundlage dieses Plans mit seiner Kohlendioxid-Bilanz soll die Gemeinde Maßnahmen festlegen, um Energie und Treibhausgase zu sparen. Ein großer Vorteil laut Bach: »Die Kommunen haben auch Anspruch auf erhöhte Fördersätze.« Dadurch seien hohe Zuschüsse möglich, warb er für die Initiative.

Die Klima-Kommunen sollen so dazu beitragen, die Ziele des Pariser Weltklimaabkommens und die Klimaziele des Landes zu erreichen. Bis zum Jahre 2050 will Hessen klimaneutral werden. Dieses Klimaziel ist eine Triebfeder für die Anstrengungen des Landes, mehr Windparks und Fotovoltaikanlagen zuzulassen.

Dabei leiste die Gemeinde Feldatal seit Langem ihren Beitrag, wie Hans Werner Völzing (SPD) anmerkte. Die Windenergieanlagen und der Solarpark sorgten dafür, dass die Gemeinde schon lange für Klimaschutz stehe.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,674600

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung