23. Februar 2020, 19:18 Uhr

Schulungen für private Waldbesitzer

23. Februar 2020, 19:18 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

In der Zeit vom 23. März bis zum 9. April finden in diesem Jahr wieder Lehrgänge der Mobilen Waldbauernschule im Forstamt Schotten statt. Die sechs jeweils zweitägigen Lehrgänge befassen sich mit der Holzernte im schwächeren Bestand und im Starkholz, mit der Pflanzung und der Jungbestandspflege, dem Seilwindeneinsatz und waldbaulichen Themen. Teilnehmer können den sogenannten Waldbauernbrief erwerben.

Anmeldungen für diese Lehrgänge sind noch möglich, sollten aber in den nächsten Tagen erfolgen, empfiehlt der stellvertretende Forstamtsleiter Uwe Prihoda. Die einzelnen Termine und das Anmeldeblatt sind aus dem Internetauftritt von HessenForst unter der Rubrik Schulungen (www.hessen-forst.de ersichtlich.

Prihoda weist auch darauf hin, dass von HessenForst betreute Waldbesitzer und deren Familienangehörige nur eine geringe Teilnahmegebühr von 30 Euro am Tag bezahlen müssen. Andere Interessenten können sich gegen Erstattung der Vollkosten (167 Euro am Tag) ebenfalls anmelden.

Das Forstamt empfiehlt die Teilnahme an einem Lehrgang zur Holzernte vor allem den Waldbesitzern, die nach den Stürmen der letzten Tage selbst in ihrem Wald aufräumen wollen. »Gerade die Aufarbeitung von Windwurfholz und die Fällung von durch Trockenheit oder Käfer vorgeschädigten Bäumen ist besonders gefährlich und sollte nicht ohne die entsprechenden Kenntnisse erfolgen«, warnt Prihoda.

Ohne ausreichende Übung und körperliche Fitness sollte man die Holzernte allerdings den Profis überlassen. Ansprechpartner für Fragen und Hilfestellung ist die jeweils zuständige Revierleitung.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos