07. Januar 2020, 21:12 Uhr

E-Auto für Nachbarschaftshilfe

07. Januar 2020, 21:12 Uhr
Ortstermin im unteren Bereich der geplanten Kirtorfer Höfe, die sich auf der Wiese rechts erstrecken sollen. ARCHIVFOTO: JOL

Der Erste Kreisbeigeordnete Jens Mischak überreichte dieser Tage Zusagen für Dorfentwicklungsprojekte, die in Schlitz, Lautertal, Grebenhain und Kirtorf verwirklicht werden sollen. Er begrüßte die Vertreter der Gemeinden mit Angelika Boese vom Sachgebiet Dorf- und Regionalentwicklung des Amtes für Wirtschaft und den ländlichen Raum. »Nachbarschaftshilfe, Sanierungsmaßnahmen im Innenbereich, Renovierungsarbeiten in der Dorfmitte oder Begegnungsorte bereichern Ortschaften und schaffen Lebensqualität - das unterstützen wir gerne«, versicherte Jens Mischak.

Im Verein »Nachbarschaftshilfe Lautertal« haben sich Freiwillige zusammengeschlossen, um Jugendlichen und Senioren das Leben in der Gemeinde zu erleichtern. Der Verein bringt Menschen zum Sport oder zum Arzt, organisiert Besuchsdienste, unterstützt pflegende Angehörige, bietet Hilfen im Haushalt an, vermittelt Nachbarn für kleinere Reparaturen und sorgt so für mehr Lebensqualität in allen Ortsteilen.

Um für die Fahrdienste nicht immer auf die privaten PKW angewiesen zu sein, soll nun ein Elektroauto angeschafft werden. Dieses Projekt wird im Rahmen der Dorfentwicklung mit einer Förderung in Höhe von etwa 10 500 Euro unterstützt - sehr zur Freude des Lautertaler Bürgermeisters Dieter Schäfer und Reiner Seibert vom Verein Nachbarschaftshilfe Lautertal.

Im nächsten Jahr endet das Dorfentwicklungsprogramm der Gemeinde Grebenhain - auf der Zielgeraden bekommt die Gemeinde noch einmal Unterstützung für ein weiteres großes Projekt. Damit sollen Leerstände beseitigt und die Ortsmitte weiter gestärkt werden. Im Rahmen der Initiative »Wohn- und Gesundheitsmitte Grebenhain« werden Ankauf, Abbruch und Entsiegelung von Gebäuden und Grundstücken an der Waaggasse unterstützt.

Leerstände mit Leben füllen

Dadurch soll die »Wohn- und Gesundheitsmitte« in östlicher Richtung erweitert werden, um mehr Raum für Entwicklung zu bieten. Um die gesteckten Ziele zu verwirklichen, erhält die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von knapp 175 000 Euro.

Die »Kirtorfer Höfe« sollen erweitert werden - und deshalb wird das Grundstück Neustädter Straße 9 von der Stadt Kirtorf erworben, um die Sanierung der prägenden Fachwerkhäuserzeile in der Neustädter Straße voranzubringen. In direkter Nachbarschaft zum geplanten Medizinzentrum sollen mithilfe der knapp 29 000 Euro Förderung Wohnraum und ein Café entstehen.

Rund um das Dorfgemeinschaftshaus Rimbach ist einiges zu tun, der Außenbereich kann nur begrenzt für Feiern genutzt werden. Knapp 73 000 Euro Förderung sollen helfen, einen attraktiven Begegnungsort entstehen zu lassen. Weiterer Fokus in der Dorfentwicklung der Stadt Schlitz ist die Errichtung einer »Begegnungsstätte mit Grillmöglichkeit« in Hemmen. Dort sollen Bürger einen Erholungs- und Treffpunkt vorfinden, der ein Teil des Tourismuskonzeptes der Stadt werden soll, denn Kanuanleger und Radweg sind in unmittelbarer Nähe zu finden. Dafür empfing Martin Wedler, Fachbereichsleitung Technische Dienste der Stadt, einen Förderbescheid in Höhe von knapp über 18 000 Euro.

Auch für Hartershausen nahm Martin Wedler einen Förderbescheid entgegen. Dort soll in Erweiterung zu Spielplatz und Schützenhaus ein Mehrgenerationenplatz entstehen, der mit einem Pavillon mit Grillmöglichkeit ausgestattet werden soll. Mit den knapp 9300 Euro für den Bau wird auch im Schlitzer Stadtteil Hartershausen ein Begegnungsort geschaffen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Förderung
  • Hartershausen
  • Kreisbeigeordnete
  • Lebensqualität
  • Leerstände
  • Nachbarschaftshilfe
  • Vogelsberg
  • Vogelsbergkreis
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.